Finalisten für Wolfenbattle stehen

Lesedauer: 2 Minuten
Christoph Thiem (Rockbüro, von links) stellte zusammen mit den Musikern Steve Poch, Frank Funk, Markus Gläsener, Dusty Darren Kuba, Vitali Döhl und Daniel Wilke den Bandcontest vor.

Christoph Thiem (Rockbüro, von links) stellte zusammen mit den Musikern Steve Poch, Frank Funk, Markus Gläsener, Dusty Darren Kuba, Vitali Döhl und Daniel Wilke den Bandcontest vor.

Foto: Frank Schildener

Wolfenbüttel.   Endspurt für Ausgabe fünf des Bandcontests Wolfenbattle. Fünf Bands hat eine Jury für das Finale ausgewählt.

Die Finalisten stellten sich vorab im Rockbüro vor. Die Veranstaltung will die lokale Musikszene zusammenbringen und Bands aus der Region fördern.

30 Bands hatten sich für den Wettbewerb, der zur Teilnahme am deutschlandweiten „Local Heroes“-Bandwettstreit berechtigt, beworben. Fünf davon hat die siebenköpfige Jury ausgewählt. „Die Entscheidung fiel uns nicht leicht. Der Zuspruch zeigt, in welch lebendiger musikkultureller Region wir leben“, sagte Christoph Thiem (Rockbüro Wolfenbüttel), einer der Organisatoren des Wolfenbattle. „Für die Teilnehmer gibt es wieder tolle Preise“, so Thiem. Der erste Preis ist eine professionelle CD-Produktion, dazu gibt es Gutscheine und vor allem Auftrittsmöglichkeiten in der Region.

„In diesem Jahr werden wir von der Curt-Mast-Jägermeister-Stiftung unterstützt und vom Musikhaus Schulte“, so Thiem. Am Wettbewerbsabend selbst wird es wieder zahlreiche Preise für das Publikum geben. Eintrittskarten, CDs und allerlei Fanartikel der Bands werden verlost oder können vor Ort erworben werden. Das Publikum erwartet eine bunte Mischung. Joanne Mira und Sean Kerry sind die beiden Namen gebenden Köpfe einer fünfköpfigen Combo aus Braunschweig, allesamt Musikstudenten.

„Joanne war im letzten Jahr schon mit River Mountain hier“, so Bandmitglied Daniel Wilke. Der Wettbewerb sei toll, deshalb habe sie sich auch mit der anderen Bandkonstellation beworben. „Wir machen im weitesten Sinne Popmusik“, erklärte Wilke.

Ebenfalls aus Braunschweig kommen „Grateful Honeyeaters“. Sie spielen genreübergreifend. Volles Brett will „Scarfield“ liefern. Die Musiker aus Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg spielen Alternativ Rock und haben jeder für sich bereits lange Erfahrung in anderen Bands.

Aus Wolfenbüttel ist das Hip-Hop- und Rap-Trio „From another Mother“ dabei. Ebenfalls aus der Lessingstadt mischt die Dusty-Darren-Band mit. Beeinflusst vom Rock der 60er und 70er Jahre spielt sie Blues, Psychedelic Rock und Folk und improvisiert auf der Bühne gerne mal fröhlich drauf los.

Als Special Guest ist der Vorjahressieger „Bucketlist“ dabei. Sie spielt während der Stimmenauswertung am Tag des Wettbewerbs.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder