Im Advent gibt’s in Reislingen jeden Tag eine Überraschung

Reislingen.  Weil der Lebendige Adventskalender nicht stattfindet, haben die Organisatoren „Ich denk’ an Dich – Adventsspaziergänge durch Reislingen“ erdacht.

Sie sorgen dafür, dass es trotz Corona in Reislingen adventlich wird: (von links) Sieglinde Bär, Anja Rohrbach, Dorthe Meixner, Ottmar Decker und Ina Decker.

Sie sorgen dafür, dass es trotz Corona in Reislingen adventlich wird: (von links) Sieglinde Bär, Anja Rohrbach, Dorthe Meixner, Ottmar Decker und Ina Decker.

Foto: Anja Weber / regios24

Die Corona-Pandemie schlägt sich auch auf lieb gewonnene Adventstraditionen nieder. Der lebendige Adventskalender in Reislingen kann zum Beispiel nicht stattfinden. Doch davon will sich ein Organisationsteam um Dorthe Meixner nicht beirren lassen. Es schuf einfach eine kontaktlose Version des Adventskalenders. Die Aktion nennt sich: „Ich denk' an Dich – Adventsspaziergänge durch Reislingen“. Wie die ablaufen soll, hat Meixner bei einem Lokaltermin erklärt. Nach zehn Jahren hatten Ina und Ottmar Decker die Organisation des Adventskalenders an Meixner übergeben.

Gastgeber bereiten Überraschungen vor und stellen sie in einem Korb vors Haus – zum Mitnehmen

Die Aktion in diesem Jahr solle zeigen, dass die Menschen in Reislingen auch in Corona-Zeiten aneinander denken, so Meixner. Zehn Tage hätten sie sowie Sieglinde Bär und Anja Rohrbach nur für die Vorbereitungen benötigt, und: „Wir haben alle Adventstage belegen können“, freute sich das Orga-Team.

Aber wie funktioniert das gegenseitige aneinander Denken ohne Kontakt? Ähnlich wie beim lebendigen Adventskalender bereiten Gastgeberfamilien kleine Überraschungen vor. Weil keine Zusammenkünfte erlaubt sind, packen sie also die Gaben in einen Korb und stellen den vor die Haustür. Eine Zahl, gut von der Straße aus sichtbar, verrät, wer an welchem Adventstag etwas für die Menschen in Reislingen vorbereitet hat. Das könnten etwa kleine Leckereien wie selbstgebackene Kekse, nette Verse, kleine Kerzen oder auch Basteleien sein. In einer „Anleitung“ für die Gastfamilien schlagen Meixner und Helfer Überraschungen für etwa 20 bis 30 Gäste vor. Und die dürfen sich die Kleinigkeiten auf einem Adventsspaziergang durch den Ort aus dem Korb nehmen. Wie beim Original warten die Gaben zwischen 18 und 20 Uhr auf ihre Empfänger.

Es nehmen Haushalte aus ganz Reislingen teil, darauf sind die Organisatoren stolz

Besonders stolz sei man, dass Haushalte aus ganz Reislingen teilnehmen. Aushänge beim Edeka-Markt in Reislingen, am SPD-Häuschen an der Hauptstraße, in der Kirche, in verschiedenen Geschäften, der Kindertagesstätte und der Grundschule sowie im Bücherschrank informieren, wer teilnimmt. Auch bei Facebook sind die Adventsmacher von Reislingen vertreten: Lebendiger Adventskalender Reislingen. Wer Fragen hat: adventskalender-reislingen@gmx.de. Und für Interaktive: Dorthe Meixner hat eine Karte bei Google-Maps vorbereitet, die alle Adressen zeigt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder