Feuer in Fallersleben

Unrat gerät in Keller in Fallersleben in Brand

Ein Gemeinschaftskellerabteil in einem Mehrfamilienhaus in der Straße Lange Stücke in Fallersleben ist aus bislang ungeklärter Ursache am frühen Donnerstagmorgen in Brand geraten

Ein Gemeinschaftskellerabteil in einem Mehrfamilienhaus in der Straße Lange Stücke in Fallersleben ist aus bislang ungeklärter Ursache am frühen Donnerstagmorgen in Brand geraten

Foto: Feuerwehr Fallersleben

Fallersleben.  In einem Mehrfamilienhaus in Fallersleben hat es am Donnerstagmorgen gebrannt. Die Bewohner des Hauses flüchteten nach draußen in ihre Autos.

Ein Gemeinschaftskellerabteil in einem Mehrfamilienhaus in der Straße Lange Stücke in Fallersleben ist aus bislang ungeklärter Ursache am frühen Donnerstagmorgen in Brand geraten. Dabei wurde laut Polizei niemand verletzt. Wie hoch der Schaden ist, könne noch nicht gesagt werden.

Gegen 1 Uhr seien Bewohner des Hauses durch mehrere Knallgeräusche aufgeschreckt worden. Ein Bewohner habe mit seiner Familie die Wohnung verlassen und Flammen entdeckt, die aus einem Kellerfenster schlugen. Es habe bereits starke Rauchentwicklung eingesetzt. Der Bewohner alarmierte umgehend über Notruf die Feuerwehr, die mit insgesamt 46 Einsatzkräften vor Ort erschien und umgehend mit den Löscharbeiten begann.

Anwohner warten in ihren Autos und in Rettungswagen

Zwischenzeitlich hatten alle Anwohner des Hausflurs ihre Wohnungen verlassen und hielten sich in ihren Autos beziehungsweise in Rettungswagen auf, die sich auf dem Gemeinschaftsparkplatz vor dem Wohnhaus befanden.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach ersten Begehungen des stark verrauchten Brandortes stellten die Ermittler fest, dass in einem Gemeinschaftskeller diverser Unrat und Fahrräder gelagert waren. Diese sind nach ersten Erkenntnissen aus ungeklärter Ursache in Brand geraten.

Technischer Defekt und Brandstiftung sind denkbar

Die Polizei ermittele in alle Richtungen und könne sowohl einen technischen Defekt, als auch Brandstiftung nicht ausschließen, wie es in der Mitteilung weiter heißt. Deshalb suchen die Ermittler Zeugen, die Hinweise zur Brandentstehung geben können.

Diese werden gebeten sich bei den Beamten des 1. Fachkommissariats unter (05361) 4646-0 zu melden. Die Ermittlungen dauern an.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder