Vorsfelder Carl-Grete-Medaille für Panknin und Sukopp

Vorsfelde.  Die Carl-Grete-Medaille wird in diesem Jahr an zwei Männer verliehen: Klaus Panknin und Wilfried Sukopp.

Klaus Panknin, Zweiter von links, ist einer der Preisträger.

Klaus Panknin, Zweiter von links, ist einer der Preisträger.

Foto: LARS LANDMANN / regios24

Es ist die höchste Auszeichnung, die der Ortsrat Vorsfelde vergeben kann. Und in diesem Jahr wird es zwei Träger der Carl-Grete-Medaille geben: Am Dienstagabend entschied das Gremium, Klaus Panknin und Wilfried Sukopp für ihre langjährigen Verdienste in der Eberstadt zu würdigen.

Ehrenpräsident der Schützenbrüderschaft

Klaus Panknin ist mittlerweile Ehrenpräsident der Schützenbrüderschaft Vorsfelde. Lange Zeit war er deren Präsident. Ebenso ist sein Name mit dem Verkehrsverein verbunden. Diesen führte er als Vorsitzender ebenfalls.

Bei Wilfried Sukopp handelt es sich um den langjährigen Vorsitzenden der DLRG-Ortsgruppe Vorsfelde. Zudem war er Leiter der Hauptschule am Schulzentrum Vorsfelde. „Wir sind den Vorschlägen der Kommission einstimmig gefolgt“, berichtete Ortsbürgermeister Günter Lach nach der Abstimmung in der nicht-öffentlichen Sitzung.

Jetzt muss ein Termin gefunden werden

Wann die Medaille verliehen wird, steht aber noch nicht fest. Ursprünglich wurde sie stets im Mai verliehen – rund um den Geburtstag des Namensgebers. „Wir müssen nun erst einmal mit den beiden einen Termin finden“, erklärte Lach. Die Vorsfelder Ehrengabe wird übrigens seit 1992 verliehen. Sie trägt den Namen des langjährigen Ortsbürgermeisters Vorsfeldes: Carl Grete. Nach ihm ist auch eine Straße in der Eberstadt benannt.

Im vergangenen Jahr erhielt Dr. Meinhardt Leopold die Auszeichnung. Der Mediziner stand mehr als 20 Jahre dem Vorsfelder Heimatverein vor. Der erste Träger war seinerzeit Karl Hohls.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder