Handarbeit und Moselwein bei Fallersleber Weihnachtszauber

Fallersleben.  Der Kultur- und Denkmalverein bereitet ihn derzeit vor. Die Veranstaltung findet am ersten Adventswochenende vom 29. November bis 1. Dezember vor.

Heimelig war die Stimmung am Fallersleber Schloss im vergangenen Jahr.

Heimelig war die Stimmung am Fallersleber Schloss im vergangenen Jahr.

Foto: Michael Uhmeyer mpu / regios24

Die Vorbereitungen für den diesjährigen Fallersleber Weihnachtszauber laufen. Dieser findet vom Freitag, 29. November, bis Sonntag, 1. Dezember, am Schloss Fallersleben statt. Die Kooperation des Kultur- und Denkmalvereins mit dem Hoffmann-von-Fallersleben-Museum für den Weihnachtsmarkt hat sich bewährt. An allen Markttagen ist das Museum für Besucher geöffnet. Im weihnachtlich geschmückten Gewölbekeller bieten Aussteller Kunstgewerbe, Handarbeiten und mehr an, Claras Kaffeestübchen lädt zu selbstgebackenen Kuchen, Kaffee, Tee und Keksen an. Auch das Jugendzentrum „Forsthaus“ ist in die Veranstaltung eingebunden, schreibt Bärbel Weist, Vorsitzende des Kultur- und Denkmalvereins. Dort können Kinder töpfern, Kekse backen, nähen oder basteln. Auch Aussteller bieten Waren an und stellen aus.

Frauen des Kultur- und Denkmalvereins lesen Märchen vor; für den 1. Dezember hat eine bekannte Märchen-Erzählerin ihr Kommen zugesagt. Zentrum des Weihnachtsmarktes ist der mit vielen kleinen Lichtern, Tannengrün und einem großen Weihnachtsbaum geschmückte Schlosshof. Der Weihnachtsmann ist dabei. An allen drei Tagen bietet der Kulturverein ein abwechslungsreiches Programm an, an dem Schul- und Kindergartenkinder, Musikgruppen und Chöre mitwirken.

Für das leibliche Wohl sorgen Getränke und Essensangebote. Von der Mosel wird zum Beispiel der weiße Glühwein ausgeschenkt, Maronen, Schmalzbrote, Waffeln, Bratwurst und Früchtepunsch runden das Angebot ab. Auch ein Karussell ist vorhanden. Den Auftakt des Weihnachtsmarktes macht das Jagdhornbläserkorps Fallersleben-Hasenwinkel. Zum Abschluss gibt es den von den Kirchengemeinden Michaelis und St. Marien initiierten „Lebendigen ökumenischen Adventskalender“. Der Kulturverein ist am 1. Dezember Ausrichter.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder