Schützen in Timmern lösen ihren Verein auf

Timmern  Der Schützenverein von 1874 in Timmern wird zum Jahresende Geschichte sein. Dafür sprachen sich die Mitglieder während der Jahressitzung aus.

Letztmalig wurden in Timmern die Vereinsmeister der Schützen geehrt: (von links) Torsten Meinhard, Ernst Baum, Marita Meinhardt, Carmen Michalik, Reinhard Bürgel und Bernd Meinhardt.

Letztmalig wurden in Timmern die Vereinsmeister der Schützen geehrt: (von links) Torsten Meinhard, Ernst Baum, Marita Meinhardt, Carmen Michalik, Reinhard Bürgel und Bernd Meinhardt.

Foto: Rosenthal

Vorsitzender Bernd Meinhardt hatte zuvor „ein deutlich mangelndes Interesse der 77 Mitglieder an dem Verein“ bemängelt. „Die Tradition am Schützenbrauchtum in unserem Verein hat deutlich nachgelassen.“

Bereits vor dieser Sitzung hatte es eine außerordentliche Mitgliederversammlung zum Thema Vereinsauflösung gegeben. Nach Prüfung der Satzung wegen der Anzahl der anwesenden Mitglieder zur Abstimmung wurde diese nun auf die „anwesenden Mitglieder“ abgeändert. Dadurch konnte in der Jahressitzung über eine Auflösung des Vereins allein mit den Anwesenden entschieden werden. Mit dabei war auch Ehrenvorsitzender Erhard Meiners.

An der Versammlung nahmen 16 von 77 aktiven Vereinsmitgliedern teil. Sechs davon waren Vorstandsmitglieder. „Das zeigt deutlich, dass der Verein keine Zukunft mehr hat“, betonte der Vorsitzende.

Ein eintägiges Schützenfest soll letztmalig am 30. Juni gefeiert werden. Das Frühstück am zweiten Tag entfalle komplett. Das letzte Osterschießen ist für den 23. März terminiert.

Schießsporteiter Torsten Meinhardt proklamierte die Vereinsmeister 2018 gemeinsam mit dem Vorsitzenden. Dies sind Ernst Baum, Carmen Michalik, Reinhard Bürgel und Marita Meinhardt. Als Kassenprüfer wurden Edgar Stengert und Erhard Meiners gewählt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder