Mühe bleibt Bürgermeister der Stadt

Schöppenstedt  Rüdiger Bobka, Andrea Föniger und Hans-Werner Peggau sind Stellvertreter. Detlev Prescher bleibt bis Ende April als Stadtdirektor im Einsatz.

Das Foto zeigt die Mitglieder des Rates auf der Rathaustreppe.

Das Foto zeigt die Mitglieder des Rates auf der Rathaustreppe.

Foto: privat

Der Bürgermeister der Stadt Schöppenstedt ist wieder Karl-Heinz Mühe. Das ist eine der wesentlichen Entscheidungen, die der neugewählte Rat der Stadt in seiner ersten Sitzung einstimmig getroffen hat, heißt es in einer Pressemitteilung.

Mühe bekleidet dieses Amt ununterbrochen seit 1991, zum sechsten Mal. Er ist damit unter anderem Vorsitzender des 16-köpfigen Rates, bestehend aus der SPD-Fraktion mit 10 Mitgliedern, der CDU-Fraktion mit 5 Mitgliedern und einem Ratsmitglied der Grünen.

Die hätten eigentlich nach dem Wahlergebnis zwei Ratssitze, hatten aber nur einen Kandidaten aufgestellt, so die Verwaltung. Mühe betonte, dass die Stadt über eine hervorragende Infrastruktur verfüge und dank der guten finanzwirtschaftlichen Lage einige bedeutende Projekte wie die Marktplatzumgestaltung und die Errichtung eines Mobilitätszentrums realisieren werde.

„Ich habe keinen Zweifel daran, dass die bisherige sehr konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit im Rat und mit der Verwaltung fortgesetzt wird“, so Mühe. Auf Antrag der SPD-Fraktion wurden drei stellvertretende Bürgermeister gewählt, die ihre Funktion gleichberechtigt nebeneinander ausüben werden. Es gibt nun einen Stellvertreter mehr als bisher. Rüdiger Bobka als Sprecher der SPD-Fraktion begründete dies mit den zusätzlichen Anforderungen an dieses Amt, auch der Fusion und zahlreichen Abstimmungsnotwendigkeiten zwischen Samtgemeinde und Mitgliedsgemeinden geschuldet.

Stellvertretende Bürgermeister sind Rüdiger Bobka, Andrea Föniger und Hans-Werner Peggau. Einvernehmlich gestaltete sich die Bildung und Besetzung des Verwaltungsausschusses und von drei Fachausschüssen.

Einig war sich der Rat auch bei der Wahl des Stadtdirektors. Auf Vorschlag von Bürgermeister Mühe würde Detlev Prescher einstimmig wiedergewählt. „Auch wenn du nur noch eine begrenzte Zeit die Aufgaben der Stadt steuern und begleiten wirst, diese Zeit wollen wir mit deiner Hilfe intensiv nutzen“, so Mühe. Prescher scheidet auf seinen Wunsch Ende April 2017 aus der Verwaltung aus, womit auch seine Funktion als Stadtdirektor endet.

Die Neubesetzung der Stelle des Kämmerers einschließlich des allgemeinen Vertreters der Samtgemeindebürgermeisterin, ebenfalls Preschers Aufgabe, ist aktuell ausgeschrieben. Ebenfalls einstimmig erfolgte die Wiederwahl des stellvertretenden Stadtdirektors. Es ist Andreas Schulz.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder