Erster Serviceclub in Cremlingen kümmert sich um Kinder

Cremlingen.  Neun Mitglieder haben den Kiwanis-Serviceclub gegründet. Sie wollen der Geselllschaft etwas zurückgeben.

Neun Gründungsmitglieder haben den ersten Serviceclub in der Gemeinde Cremlingen gegründet.

Neun Gründungsmitglieder haben den ersten Serviceclub in der Gemeinde Cremlingen gegründet.

Foto: Privat

Im Mühlencafé in Abbenrode treffen sich die Mitglieder fortan einmal im Monat mittwochs als Teil eines weltweiten Netzwerkes von 600.000 Mitgliedern der Kiwanis-Clubs, heißt es in der Pressemitteilung.

Benachbarte Kiwanis-Clubs gebe es unter anderem in Braunschweig, in Helmstedt und in Wolfenbüttel. Die Kiwanier wollen Kontakte pflegen, Informationen austauschen und vor allen Dingen Kinder und Jugendliche in Cremlingen, in der Region und weltweit fördern, heißt es weiter: „Fördern und unterstützen da, wo Staat, Kirche oder andere Stellen nicht, zu wenig oder zu spät helfen. Uns ist es ein Anliegen, der Gesellschaft einen Teil dessen, was wir von ihr erlangt haben, wiederzugeben“, wird der neu gewählte Präsident des Cremlinger Clubs, Tobias Friedrich, zitiert. Schatzmeister Oliver Düber: „Jedes Kind hat ein Recht darauf, sicher, versorgt, gesund und geliebt aufzuwachsen. Wir wollen da helfen, wo es nötig ist“. Schon in Kürze solle die erste kleine Aktion gestartet und damit mindestens ein nagelneuer Schulranzen verschenkt werden. Dies sei zwar zunächst nur eine Kleinigkeit, aber es solle mehr bewegt werden für die Kinder in der Gemeinde.

Die Initiative zur Clubgründung sei von Hermann Büsing ausgegangen, der im Braunschweiger Club Mitglied sei und dessen Club als Patenclub mit den Cremlingern eng zusammenarbeiten werde. Auch seien gemeinsame Aktionen geplant. Kiwanis sei nach dem Kooperationspartner Unicef die weltweit zweitgrößte Organisation, die sich speziell für Kinder einsetze. Kiwanis sei 1915 gegründet worden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder