Die Samtgemeinde will Heizkosten sparen

Sickte  Während der jährlichen Heizperiode ist der Energieverbrauch im Herrenhaus Sickte sehr groß.

Holm Hofestädt (links) und Timo Löffler von der Verwaltung besprechen die Messdaten.

Holm Hofestädt (links) und Timo Löffler von der Verwaltung besprechen die Messdaten.

Foto: privat

Die Samtgemeindeverwaltung möchte nun nach eigenen Angaben den Energiebedarf senken – sowohl aus finanziellen, als auch aus Gründen des Klimaschutzes.

Derzeit laufe in der Verwaltung eine Testphase mit einem elektronischen Heizungs-Management-System. Hierzu seien in einigen Büros die manuell bedienbaren Heizkörperthermostate gegen funkgesteuerte Ventilantriebe ausgetauscht worden. Diese würden automatisch über Raum-Regler gesteuert. Die wiederum sorgten dafür, dass eine vorgegebene Solltemperatur automatisch eingehalten werde.

Nachts und am Wochenende werde die Temperatur durch ein Programm automatisch abgesenkt, so Holm Hofestädt. Als Ingenieur für Haustechnik sei er für den Test verantwortlich.

Die verwendete Anlage erstelle aus den ermittelten Daten Wochenübersichten über den Verlauf der Soll- und Ist-Temperaturen. Die Daten könnten über das Internet abgerufen werden. Natürlich sei es jederzeit möglich, die Solltemperatur am Raum-Regler manuell zu ändern. Am Abend schalte das System in den Automatik-Modus zurück. So könne die Anlage nicht unbeabsichtigt durchlaufen.

Die Auswertungen seien positiv und zeigten konkrete Möglichkeiten zur Energieeinsparung. Weitere Schritte sollen nach Auswertung aller Daten erfolgen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder