Polizei Wolfenbüttel

Es brennt wieder in Wolfenbüttel: Unterstand in Flammen

| Lesedauer: 2 Minuten
In Groß Stöckheim im Kreis Wolfenbüttel brannte am frühen Dienstagmorgen ein Unterstand.

In Groß Stöckheim im Kreis Wolfenbüttel brannte am frühen Dienstagmorgen ein Unterstand.

Foto: Jörg Koglin

Wolfenbüttel.  Die Feuerwehr ist in der Nacht zu Dienstag zu einem Brand eines hölzernen Unterstands nach Groß Stöckheim ausgerückt. Anwohner bemerkten das Feuer.

Um 4.20 Uhr brannte in der Straße Am Stadtwege in Groß Stöckheim ein hölzerner Unterstand mit Müllbehälter. Die Flammen drohten, auf einen angrenzenden Garagenkomplex überzugreifen. Ein Pkw, der in der Garage stand, wurde durch die Strahlungshitze leicht beschädigt.

Einsatz in Groß Stöckheim nach etwa 60 Minuten beendet

Anwohner in dem danebenstehenden Wohnhaus bemerkten die Flammen und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Sämtliche Bewohner wurden durch die Meldenden geweckt und verließen ihre Wohnungen. Die Ortsfeuerwehr Groß Stöckheim, unterstützt durch die Wehren aus Fümmelse und der Kernstadt, konnte den Brand schnell mit einer C-Leitung ablöschen.

Lesen Sie weitere Nachrichten aus dem Kreis Wolfenbüttel:

Die Brandstelle wurde anschließend mit einer Wärmebildkamera nach versteckten Brandnestern abgesucht. Nach etwa 60 Minuten war der Einsatz beendet.

Unterdessen hatte die Polizei mitgeteilt, dass es seit Juni bereits sieben nachgewiesene Brandstiftungen in der Stadt gegeben habe. So brannten am 21. und 23. Juni in der Straße Am Brückenbach zwei Dachstühle von Mehrfamilienhäusern. Am 10. und 15. Juli kam es zu zwei weiteren Dachstuhlbränden in Häusern an der Dr.-Heinrich-Jasper-Straße.

Die Polizei weist sieben Brandstiftungen nach – die Brandserie geht weiter

Am 18. Juli brannte in der Töpferstraße ein Dachstuhl. Einen Kellerbrand musst die Feuerwehr am 26. Juli in einem Haus am Kleinen Zimmerhof löschen. Am 1. August setzte sich die Brandserie mit einem Brand in einem Flur eines Hauses an der Langen Herzogstraße fort. Das hölzerne Treppenhaus wäre beinahe in Flammen aufgegangen, wenn das Feuer nicht rechtzeitig bemerkt worden wäre. Hier hätten Bewohner um ihr Leben fürchten müssen, denn sie schwebten in höchster Gefahr. Für die Polizei steht spätestens seit diesem Feuer fest, dass der oder die Brandstifter keine Rücksicht auf Menschenleben mehr nehmen.

In Halchter ging am vergangenen Montag ein Carport in Flammen auf. Zwei Autos wurden beschädigt. Das Feuer griff auf das Wohnhaus über. In der Nacht zu Dienstag brannte nun ein hölzerner Unterstand mit Müllbehältern. Die Polizei rät den Bürgern dringend zu Wachsamkeit.

Der Artikel wurde aktualisiert.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de