Preis für Comic-Serie?

Schöppenstedter mit Comic-Serie nominiert für Ginco-Award

Die Comicmacher Anna Blässe und Tobi Wagner sind für den Ginco-Award nominiert.

Die Comicmacher Anna Blässe und Tobi Wagner sind für den Ginco-Award nominiert.

Foto: Privat

Schöppenstedt.  Der Schöppenstedter Tobias Wagner ist nominiert für den Ginco-Award 2021. Er zeichnet die Comic-Serie „Vernünftig unvernünftig“.

Der Schöppenstedter Tobias Wagner ist gemeinsam mit Anna Blässe mit der Comic-Serie „Vernünftig unvernünftig“ für den Ginco-Award 2021 nominiert. Aus mehr als 100 Vorschlägen, so teilen beide mit, schafften sie es mit ihren Hauptfiguren Stracks und der Assel Herrn Souterrain unter die sieben nominierten im Bereich „Bester Webcomic“.

Seit knapp einem Jahr gibt es die Comic-Serie

Seit Ende 2020 veröffentlichen Anna Blässe aus Wolfsburg und Wagner „Vernünftig unvernünftig“. Dabei gehe es um die Auseinandersetzung mit Diskriminierung, Werten, Konsumgier, Schnelllebigkeit, Sexismus, Vorurteilen und einer gestellten Welt in den sozialen Medien. Zwischendurch streuen die beiden Macher nach eigenen Angaben auch immer wieder „amüsante Belanglosigkeiten“ ein, denn auch das gehöre zum Leben.

Veröffentlicht werden die Comics auf Instagram

Vor fast einem Jahr hatten die Profifußballerin vom VfL Wolfsburg und der Comiczeichner aus Schöppenstedt die Idee zur Serie. Wagner zeichnet, Blässe ist für die Inhalte verantwortlich. Sie veröffentlichen die Comics derzeit auf Instagram. Die Preisträger sollen am Sonntag, 5. September, ab 16 Uhr bekanntgegeben werden. Ginco stehe für „German Inclusive/Independent Comic“. Der Preis diene der Anerkennung von Comicschaffenden, die über Self-Publishing, in Kleinverlagen oder auf ähnlichen Wegen ihre Werke veröffentlichen.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de