Diverse Verstöße gegen die Ausgangssperre in Wolfenbüttel

Im Stadtgebiet von Wolfenbüttel hat die Polizei in der Nacht auf Samstag diverse Verstöße gegen die coronabedingte Ausgangssperre festgestellt (Symbolbild).

Im Stadtgebiet von Wolfenbüttel hat die Polizei in der Nacht auf Samstag diverse Verstöße gegen die coronabedingte Ausgangssperre festgestellt (Symbolbild).

Foto: Darius Simka / regios24

Wolfenbüttel.  Die Polizei hat Ermittlungsverfahren gegen die Betroffenen im Alter zwischen 18 und 54 Jahren eingeleitet. Die Bundes-Notbremse gilt noch bis Sonntag.

Im Stadtgebiet von Wolfenbüttel hat die Polizei in der Nacht auf Samstag diverse Verstöße gegen die coronabedingte Ausgangssperre festgestellt. Die Menschen im Alter von 18 bis 54 Jahren hielten sich laut Polizei „trotz der behördlich angeordneten nächtlichen Ausgangssperre ohne rechtfertigende Gründe in der Öffentlichkeit“ auf. Gegen sie wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Ausgangssperre gilt in Wolfenbüttel noch bis Sonntag

Da der Landkreis Wolfenbüttel laut Zahlen des Robert-Koch-Instituts am Freitag fünf Tage in Folge unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 lag, gilt die Bundes-Notbremse, und damit die Ausgangssperre, nicht mehr – allerdings erst am Sonntag. Die Polizei werde bis dahin die Kontrollen fortsetzen, heißt es ihm Polizeibericht.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder