Gemeinde Wittmar schafft neues Entrée zur Asse

| Lesedauer: 3 Minuten
Einige Vertreter der Gemeinde Wittmar (von links) Doreen Kelterer (Vorsitzende Jugend­ und Kulturausschuss), Jens Pielok (Vorsitzender Bauausschuss), Günter Schoene (2. Stellvertretender Bürgermeister), Tommy Kanis (1. Stellvertretender Bürgermeister) schauten sich vor einigen Tagen den Platz vor der Asse-Wirtschaft, der neu gestaltet werden soll, an.

Einige Vertreter der Gemeinde Wittmar (von links) Doreen Kelterer (Vorsitzende Jugend­ und Kulturausschuss), Jens Pielok (Vorsitzender Bauausschuss), Günter Schoene (2. Stellvertretender Bürgermeister), Tommy Kanis (1. Stellvertretender Bürgermeister) schauten sich vor einigen Tagen den Platz vor der Asse-Wirtschaft, der neu gestaltet werden soll, an.

Foto: Privat

Wittmar.  Die Gemeinde Wittmar gestaltet den Kaffeegarten an der Waldgaststätte Assewirtschaft neu.

Wie wichtig die Asse als Naherholungsgebiet inzwischen geworden ist, verdeutlicht der Besucherandrang jedes Wochenende auf dem Parkplatz unterhalb der Asse-Wirtschaft. Ganz in der Nähe des Parkplatzes befindet sich der Vorplatz der Asse-Wirtschaft. Dieser Vorplatz ist im Besitz der Gemeinde Wittmar. Das gilt im übrigen auch für die halbe Treppe der Waldgaststätte, die bekanntlich in den vergangenen Monaten umfangreich saniert worden ist. Nun wartet der Besitzer Klaus Alpert nur noch darauf, dass demnächst die Gastwirtschaften wieder öffnen können.

Aber zurück zum Vorplatz: Durch Umlaufbeschluss, ­da eine Präsenzratssitzung nicht möglich war,­ hat die Gemeinde Wittmar die Neugestaltung des Kaffeegartens beschlossen, berichtete Bürgermeister Andreas Becker (SPD). Grundlage des Beschlusses war die Zusage des Asse-Zukunftsfonds, die Kosten für die Neugestaltung des Platz in Höhe von 180.000 Euro zu übernehmen.

Ein wichtiger Platz für viele Veranstaltungen

Auf dem Platz vor dem Waldhaus haben in der Vergangenheit viele Aktivitäten wie Maikundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Jazz-­Frühschoppen, mittelalterlicher Markt sowie Weihnachtsmärkte stattgefunden. Nun soll der Platz wiederbelebt werden, so Becker. Der neue Gestaltungsplan sieht vor, sieben Hainbuchen zu pflanzen sowie Pflasterflächen für Events und Schotterrasen einzubauen. Für Besucher der Veranstaltungen ist zudem eine großzügige Fahrradstellanlage vorgesehen. Eine indirekte Beleuchtung für die Bäume und für die Waldgaststätte ist ebenfalls geplant, berichtete Mathias Stieler von der Samtgemeinde Elm-Asse als zuständiger Verwaltungsvertreter der Gemeinde Wittmar.

Die Treppe zur Asse-Wirtschaft wird ebenfalls saniert und mit einem barrierefreien Zugang versehen. Diese Kosten übernimmt die Gemeinde. Dafür hat die Gemeinde mit dem Eigentümer, Klaus Alpert, vereinbart, dass die Toiletten der Waldgaststätte bei öffentlichen Veranstaltungen benutzt werden können. Damit auch ein barrierefreier Zugang zu diesen Toiletten möglich ist, wird eine Rampe links am Hauseingang errichtet.

Die Ausschreibung der Arbeiten erfolgt derzeit

Ehe mit den Arbeiten, deren Ausschreibung derzeit erfolgt, begonnen werden kann, müssen allerdings noch die vorhandenen Bäume beseitigt werden, denn sie sind abgängig. Einige sind schon zurückgeschnitten worden, andere hätten sowieso in absehbarer Zeit gefällt werden müssen, da von ihnen ansonsten Gefährdungen ausgehen könnten, so Becker.

Die Gemeinde wird aber Nachpflanzungen vornehmen. Es sollen sieben neue, etwa zwei bis drei Meter hohe Hainbuchen angepflanzt werden, berichtete der Bürgermeister. Damit werde auch ein Bezug zur benachbarten Liebesallee geschaffen, die bekanntlich überwiegend aus Hainbuchen besteht.

Im Sommer soll der neugestaltete Platz eröffnet werden

Die Vertreter des Rates sind sich sicher, hier einen besonderen Ort im Entrée zur Asse zu schaffen. Die Umgestaltungsarbeiten sollen schon Anfang März beginnen. In den Sommermonaten Juli/August soll dann der neue Kaffeegarten der Öffentlichkeit mit einem Fest übergeben werden, erklärte Becker. Bis dahin soll auch noch eine Vereinbarung mit Alpert abgeschlossen werden, wie der Vorplatz sowohl von der Asse-Wirtschaft als auch von der Öffentlichkeit genutzt werden kann.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder