Wolfenbüttel: Nacht der Kulinarik fällt coronabedingt aus

Wolfenbüttel.  Die Veranstaltung sollte dieses Jahr erstmals stattfinden und Wolfenbüttel zur Genussmeile machen. Nun muss die Nacht der Kulinarik verschoben werden.

Hobbyköche und Gastronomen sollten in der Nacht der Kulinarik die Besucher verköstigen (Symbolbild).

Hobbyköche und Gastronomen sollten in der Nacht der Kulinarik die Besucher verköstigen (Symbolbild).

Foto: Zacharie Scheurer / dpa-tmn

Die Stadt von einer anderen Seite kennenlernen, neue Gerichte genießen und ganz nebenbei miteinander ins Gespräch kommen: All das sollte in diesem Jahr erstmals die „Nacht der Kulinarik“ bieten. Geplant war, dass die Lessingstadt am 19. September von 18 bis 24 Uhr im Zeichen des kulinarischen Genusses steht (wir berichteten).

Doch die Corona-Verordnung des Landes machte dem neuen Veranstaltungsformat in diesem Jahr den Garaus. Aufgrund der geltenden Regeln musste das Event nach Angaben der Stadt gestrichen werden. Da die Kulinarik-Nacht als Pendant zur Kulturnacht gedacht ist, wird das Genuss-Event nun wahrscheinlich um zwei Jahre verschoben.

Event soll mit Kulturnacht im Wechsel stattfinden

Da im September 2021 die 11. Kulturnacht stattfinden wird, soll die Kulinarik-Nacht nunmehr für das Jahr 2022 geplant werden. Das zumindest hat der Kulturausschuss in seiner jüngsten Sitzung empfohlen. Mitte Dezember soll darüber der Rat der Stadt Wolfenbüttel entscheiden.

Geplant war ursprünglich, dass bei der Kulinarik-Nacht an vielen verschiedenen Orten in Wolfenbüttel Speisen angeboten werden. Die Besucher sollten von einem Veranstaltungsort zum nächsten bummeln und die kulinarische Vielfalt ausprobieren. Die Stadt hatte zu Beginn des Jahres lokale Gastronomen und Hobbyköche aufgerufen, sich zu melden, wenn sie Lust haben, Besucher in ihrer Lokalität, zu Hause oder an einem anderen Ort verköstigen wollen.

Mitmachveranstaltung für alle Wolfenbütteler

Auch Menschen, die einen schönen Ort anzubieten hätten, konnten sich melden. Bei einem Pressetermin beschrieb Wolfenbüttels Tourismus-Chef Björn Reckewell den Charakter der Veranstaltung als partizipativ. Die Kulinarik-Nacht fände nur statt, wenn viele mitmachen wollen. Einige Gastronomen hatten sich bereits bei der Stadtverwaltung angemeldet.

Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie:

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder