Corona im Landkreis Wolfenbüttel: Die Fakten auf einen Blick

Wolfenbüttel.  Welche Regeln gelten? Welche Veranstaltungen finden statt? Wie lauten die aktuellen Zahlen? Alle Meldungen auf einen Blick.

Wolfenbüttel ist nach wie vor im Corona-Modus.

Wolfenbüttel ist nach wie vor im Corona-Modus.

Foto: Darius Simka / regios24

Die Corona-Pandemie hat den Landkreis Wolfenbüttel nach wie vor fest im Griff. Mittlerweile steigen die Zahlen der Infizierten täglich drastisch an – Erinnerungen an März und April werden wach. Die Landesregierung nimmt verschärfte Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus ins Visier. Die aktuellsten Corona-Meldungen im Landkreis gibt es hier:

Corona in Wolfenbüttel: Wie lauten die aktuellen Zahlen?

Die aktuellen Corona-Zahlen im Landkreis Wolfenbüttel:

- 318 Infizierte nachgewiesen

- davon sind 232 Personen wieder genesen

- 14 Personen sind gestorben

- aktuell infiziert: 72 Menschen (Stand 27. Oktober 2020).

In den letzten sieben Tagen gab es pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner 46,7 Neuinfektionen (Stand 22. Oktober).

Alle tagesaktuellen Zahlen vom Landkreis gibt es hier.

Die aktuellsten Corona-Meldungen im Landkreis Wolfenbüttel

Das sind die neuen Maßnahmen und Verhaltensregeln in der Stadt und im Landkreis Wolfenbüttel.

Erstmals steigen die Coronazahlen auch in Wolfenbüttel drastisch an. Die Ampel springt auf Gelb.

Die Initiative „Wolfenbüttel handelt“ wurde wegen der Corona-Krise gegründet. Unserer Zeitung geben die Gründer ein Zwischenfazit.

Zwei Bewohner des Inklusionsdorfs in Neuerkerode sind positiv auf das Corona-Virus getestet.

Corona-Verdacht in Schladen: Pächterfamilie ist in Quarantäne – mit Konsequenzen.

Welche Regeln gelten bei welcher Feier? Wie viele Gäste darf ich einladen? Der Landkreis informiert über die neue Corona-Verordnung.

Das Labor des Wolfenbütteler Klinikums kann Corona-Schnelltests durchführen. Wie lange so ein Schnelltest dauert, lesen Sie hier.

Der Landkreis Wolfenbüttel reagiert auf die steigenden Corona-Zahlen und schränkt den Zugang zur Verwaltung ein.

Die Zahl der Coronafälle steigt im Landkreis – in der Gemeinde Cremlingen gibt es vier Infizierte.

Der Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt soll stattfinden – allerdings hängt alles davon ab, wie sich die nächsten Corona-Wochen entwickeln. Mehr dazu gibt es hier.

Corona – mal als Freund betrachtet: Darüber spricht unser Kulturjournalist Rainer Sliepen.

Die Gastronomen in der Lessingstadt hoffen, dass die Stadt ihnen im Corona-Herbst zur Seite stehen wird.

Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt in Zeiten von Corona? Wo findet noch ein Weihnachtsmarkt im Landkreis Wolfenbüttel statt? Die Infos gibt es hier.

Wie viele Menschen mussten seit Corona-Ausbruch in Quarantäne? Wie viele Verstöße gegen Corona-Regeln gab es? Wie bereitet sich das Gesundheitsamt auf den Winter vor? Die Antworten gibt es hier.

Was erwartet die Studenten der Ostfalia-Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfenbütte in ihrem Wintersemester? Die Hochschule muss mehr Geld in die Hand nehmen.

Die Arbeitslosenzahl sinkt in Wolfenbüttel erstmals seit Corona. Hier geht es zum Bericht.

Entwarnung an drei Schulen in Wolfenbüttel: Die Quarantäne für Schüler und Lehrer ist beendet.

Dicke Luft in den Wolfenbütteler Bussen? Eine Leserin wünscht sich bessere Luft in den Bussen, um Aerosole zu vermeiden. Dafür macht sie einen Vorschlag.

Aufatmen in Halchter: Alle Corona-Tests waren negativ. Dafür musste eine weitere Kita geschlossen werden.

Eine Leserin hat nach eigenen Angaben einen Mann in einem Supermarkt auf das falsche Tragen des Mund-Nasen-Schutzes hingewiesen. Der Mann drohte der Frau.

Corona-Fall in einer Kita in Halchter. Das Gesundheitsamt hat eine häusliche Quarantäne für 83 Kinder und 20 Erzieher der Kindertagesstätte angeordnet.

Am 3. September teilte der Landkreis Wolfenbüttel mit, dass ein Klassenverband und mehrere Lehrkräfte des Theodor-Heuss-Gymnasiums Wolfenbüttel coronabedingt in Quarantäne begeben müssen. Dieser Verdacht bestätigte sich jedoch einen Tag später nicht. Wie der Landkreis mitteilte, war ein Elternteil eines Schulkindes doch nicht infiziert. Durch einen Fehler des Labors kam es zu einem falsch-positiven Testergebnis

Der am 6. September 2020 in Wolfenbüttel geplante verkaufsoffene Sonntag entfällt. Die Initiative Wirtschaft Wolfenbüttel (IWW) als Veranstalter hat den entsprechenden Antrag bei der Stadt Wolfenbüttel zurückgezogen. Mehr dazu gibt es hier.

Eine Folge der anhaltenden Corona-Krise ist die Absage des diesjährigen Adventsmarktes und der Adventshöfe im Rahmen des Weihnachtsmarktes in Wolfenbüttel. Das teilte die Stadt Wolfenbüttel am 28. August mit. Für den Weihnachtsmarkt auf dem Stadtmarkt hingegen arbeitet die Stadt Wolfenbüttel weiterhin mit Hochdruck an der Realisierung.

Eine der ersten öffentlichen Veranstaltungen nach dem Lockdown soll der Wolfenbütteler Umweltmarkt am 5. September auf dem Stadtmarkt werden.

Die Eröffnung eines Spielplatzes in Schöppenstedt musste coronabedingt abgesagt werden. Es sollte ein familienfreundliches Event werden.

Ein voller Erfolg war auch der Kultursommer. 2500 Besucher besuchten die 50 Kinovorstellungen im Innenhof des Wolfenbütteler Schlosses. Auch die Sitzkonzerte der verschiedenen Bands wurden angenommen. Dabei war es gar nicht so einfach, eine Karte für die Veranstaltung zu bekommen.

Seit Ende August befinden sich Wolfenbüttels Schüler wieder in der Schule. Für einen reibungslosen Ablauf nach den Sommerferien waren einige Veränderungen in den Schulen notwendig, berichten die Vertreter der Stadt und der Landkreisgemeinden. Viele Schüler freuten sich über die Rückkehr in die Schule. Das Tragen der Masken ist den Schülern in den Klassenräumen freigestellt – auf den Schulhöfen jedoch herrscht Maskenpflicht.

Aber es gibt eine Ausnahme: Bleiben die Schüler einer sogenannten Kohorte unter sich und treffen nicht auf Mitglieder einer anderen Kohorte, kann auch außerhalb der Unterrichtsräume auf die Maske verzichtet werden. Mehr dazu gibt es auf der Internetseite der Niedersächsischen Landesregierung.

Wie ein Brennglas hat Corona auch die Schwäche des deutschen Schulsystems in Sachen Digitalisierung offenbart. Welche Lehren sind auf diesem Gebiet aus dem Lockdown gezogen worden? Wie viele Lehrerinnen und Lehrer haben eine Ausstattung mit Hardware erhalten, die effektives Homeschooling erlaubt? Auch hier Antworten die Vertreter der Stadt und der Gemeinden.

Auch der Arbeitsmarkt leidet unter der Corona-Pandemie. Im fünften Monat in Folge stieg die Arbeitslosenquote im Landkreis Wolfenbüttel. Hoffnungen aber macht laut Arbeitsagentur der September. Warum? Das lesen Sie hier.

Das Lessingtheater öffnet nach der Corona-Pause wieder seine Türen. Der Saalplan soll dynamisch umgesetzt werden.

In den Sommerferien stieg die Zahl die Infizierten im Landkreis Wolfenbüttel wieder an. Anfang August wurden vier Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Sie waren laut Landkreisangaben auf einer Busreise im europäischen Ausland. Nach Kenntnis des Gesundheitsamtes im Landkreis Wolfenbüttel wurden im Bus Hygieneregeln nicht eingehalten.

Philipp Cantauw, Geschäftsführer des Reiseunternehmens Der Schmidt, bestätigt, dass es sich bei den Reisenden nicht um Reisende des Wolfenbütteler Unternehmens handelte. „Das war nicht bei uns“, sagt er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Seit 8. August gilt die Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten, in denen das Corona-Infektionsrisiko erhöht ist. Wer aus einem Risikogebiet einreist, muss ein aktuelles negatives Testergebnis mitbringen oder sich nach der Rückkehr testen lassen. Die Tests sind für die Bürgerinnen und Bürger kostenlos. Die Kosten übernimmt nach Angaben des Landkreises Wolfenbüttel die Krankenversicherung. Der Landkreis kontrolliert die Einhaltung der Testpflicht. Was dabei beachtet werden muss, finden Sie hier.

Coronabedingt findet der Wolfenbütteler Wochenmarkt bis Ende des Jahres auf dem Schlossplatz statt. Auf dem Stadtmarkt können nicht die erforderlichen Abstände eingehalten werden.

Ob der Wochenmarkt dauerhaft auf dem Schlossplatz bleiben soll, können die Bürger mit mitbestimmen. Bürgermeister Thomas Pink (parteilos) nannte im Rahmen eines Besuchs von Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies ein erstes Zwischenergebnis der Abstimmung.

Und wie sieht es mit dem bargeldlosen Bezahlen auf dem Wochenmarkt aus? In Zeiten von Corona erfuhr das bargeld- und kontaktlose Bezahlen einen ungeahnten Schub. In Wolfenbüttel sieht das jedoch ganz anders aus.

Am 25. März teilte die Stadt Wolfenbüttel mit, dass die Stadt, gemeinsam mit dem Landkreis und der Unternehmerfamilie Mast den gebeutelten Wolfenbütteler Unternehmen mit einem Solidarfonds schnell helfen wollen. Mitte Juli berichtet Wolfenbüttels Erster Stadtrat Knut Foraita, dass knapp 55 Prozent der eingegangenen Anträge bewilligt worden sind. 1,15 Millionen Euro wurden bewilligt und ausgezahlt.

Bei den Toten handelt sich um acht Heimbewohner des Senioren- und Pflegeheims der Grotjahn Stiftung in Schladen. In allen Fällen lagen Vorerkrankungen vor. Die ersten beiden Fälle wurden am Karfreitag bekannt.Am 14. April teilte die Grotjahn-Stiftung mit, dass zwei weitere Bewohner am Coronavirus verstarben.Der fünfte Fall ereignete sich am Freitag (17. April). Am Dienstag (21. April) vermeldete der Landkreis zwei weitere Tote. Am Donnerstag (30. April) gab die Stiftung zwei weitere Todesfälle bekannt.

Wie sieht der Kita-Betrieb während Corona aus?

Genau so wie die Schulen, waren auch die Kindertagesstätten, Krippen und Kindergärten von der Corona-Pandemie betroffen. Einige Einrichtungen waren sogar ganz geschlossen – nur wenige Kinder wurden betreut. Am ersten August ist das neue Kita-Jahr gestartet. Laut einem offenen Brief des Wolfenbütteler Bürgermeisters Thomas Pink (parteilos) sei die Aufnahme der neuen Kinder reibungslos gelaufen.

Auch die Betreuungszeiten haben sich nochmals geändert. Seit dem 1. September werde täglich für einen Ganztagsplatz eine Betreuung von bis zu 9,5 (bisher 8) Stunden, einen 3/4-Platz eine Betreuung von bis zu 6 Stunden, 45 Minuten (bisher 6 Stunden) und für einen Halbtagsplatz eine Betreuung von 5 (bisher 4 Stunden) angeboten. Pink bittet weiterhin in seinem Brief, welcher auf deiner Homepage der Stadt einsehbar ist, beim Bringen und Abholen der Kinder ein wenig mehr Zeit einzuplanen. Noch befinden sich die Kitas nicht in „normalen Zeiten“, wie er schreibt.

Gilt noch eine Maskenpflicht in Wolfenbüttel?

Seit Montag, 27. April, gilt eine Tragepflicht eines Mund-Nasen-Schutzes für Kunden vom Öffentlichen Personen Nahverkehr (ÖPNV) und Einzelhandel. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist jede textile Barriere, die aufgrund ihrer Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen und Aussprache zu verringern, unabhängig von einer Kennzeichnung oderzertifizierten Schutzkategorie; geeignet sind auch Schals,Tücher, Buffs, aus Baumwolle oder anderem geeignetem Material selbst hergestellte Masken oder Ähnliches, heißt es in der Verordnung des Landes Niedersachsen.

Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigung oder einer Vorerkrankung, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist und dies durch ein ärztliches Attest oder ein vergleichbare amtliche Bescheinigung glaubhaft machen können, und Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres sind von der Verpflichtung ausgenommen.

Mit wie vielen Leuten darf ich mich treffen?

Im persönlichen Bereich oder im Umgang mit anderen Menschen, sind alle nach wie vor gehalten, eine vertretbare Balance zwischen unserem Bedürfnis nach sozialen Kontakten und gleichzeitiger Infektionsvermeidung herzustellen, heißt es auf der FAQ-Seite der Niedersächsischen Landesregierung. Das bedeutet, dass Sie sich auch in Ihrer Wohnung, Ihrem Haus, auf Ihrem Balkon oder in Ihrem Garten nur mit möglichst wenigen und möglichst auch nicht mit immer neuen Menschen treffen sollten. Die im öffentlichen Raum geltende 10-Personen-Regel kann insofern überall dort, wo genug Platz ist, analog auch auf den Privatbereich übertragen werden.

Je kleiner eine Wohnung, ein Garten oder ein Balkon sind, desto kleiner sollte auch die Zahl der Menschen sein, die dort gleichzeitig zusammenkommen. In einer beengten Wohnung sollte bitte auf größere Zusammenkünfte komplett verzichtet werden.

Wer wird auf Corona getestet?

Die Entscheidung, wer getestet wird, trifft der Hausarzt, beziehungsweise der Bereitschaftsarzt. Die Ärzte orientieren sich dabei an den Richtlinien des Robert-Koch-Institutes (RKI). Die Infektion äußert sich durch grippeähnliche Symptome, wie etwa erhöhte Temperaturen, Fieber, Halsschmerzen, Husten oder Kurzatmigkeit. Wenn diese Symptome vorliegen und wenn eine dieser beiden Kriterien zutrifft, sollte eine Testung erfolgen: wenn es bis maximal 14 Tage vor Erkrankungsbeginn Kontakt zu einem bestätigten positiven Fall gab oder wenn es Hinweise auf eine Lungenentzündung (Pneumonie) und einen Zusammenhang mit anderen gehäuft aufgetretenen Lungenentzündungen in einer Pflegeeinrichtung oder Krankenhaus gibt. Beide oben genannte Konstellationen sind sogenannte begründete Verdachtsfälle.

Wer kommt in Quarantäne?

In Quarantäne kommen alle Menschen, die getestet werden UND die Menschen, die Kontakt mit einem nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen hatten. Die zuletzt genannte Gruppe ist ansteckungsverdächtig, ohne bereits krank zu sein. Das Gesundheitsamt ordnet die Quarantäne an. In der Regel sollen sich die betroffenen Menschen zu Hause isolieren. Schwerkranke werden gegebenenfalls im Klinikum isoliert.

Was passiert während einer Quarantäne?

Während einer Quarantäne darf das Haus nicht verlassen werden – auch nicht für kurze Zeit oder um Besorgungen zu erledigen. Betroffene können Familienangehörige, Freunde oder Nachbarn bitten, ihnen zu helfen und beispielsweise Lebensmittel zu besorgen, die dann vor der Haustür abgestellt werden können. Sollte dies nicht möglich sein, kann das Gesundheitsamt über das Deutsche Rote Kreuz eine Versorgung veranlassen. Um den Gesundheitszustand der Betroffenen im Blick zu behalten, stehen das Gesundheitsamt und die Betroffenen in Kontakt. Sollten sich Symptome, wie beispielsweise eine erhöhte Körpertemperatur, abzeichnen, wird ein Test auf das Coronavirus veranlasst.

Auch in der Quarantäne ist es möglich, soziale Kontakte zu pflegen – nur eben nicht persönlich. Eine Quarantäne kann unter Umständen auch psychisch belastend sein, daher ist es wichtig, dass Betroffene im Austausch und Kontakt mit Freunden und Familie über Telefon und Internet bleiben.

Was passiert, wenn jemand gegen die Quarantäne-Auflagen verstößt?

Die Quarantäne dient dem Schutz aller Menschen vor der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus. Es ist daher sehr wichtig sich an die Anordnung zu halten. Verstöße gegen eine angeordnete Quarantäne können mit einer hohen Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet werden. Es ist ein Bußgeld in Höhe von bis zu 25.000 Euro vorgesehen.

Wann wird man wieder aus der Quarantäne entlassen?

Wenn jemand, der gar nicht erst getestet wurde, nach 14 Tagen Quarantäne symptomfrei und gesund ist, wird die Quarantäne aufgehoben. Falls jemand positiv auf den Coronavirus getestet wurde, wird ebenfalls nach 14 Tagen Quarantäne geschaut, ob der Betroffene symptomfrei ist. Dann findet vor Aufhebung der Quarantäne noch ein abschließender Test statt.

Informationen zum Restaurantbesuch in Wolfenbüttel

Alle Geschäfte dürfen – unter Auflagen – wieder öffnen. Restaurants, Speisegaststätten, Systemgastronomie, Imbisse und Mensen können wieder öffnen, dürfen dabei jedoch maximal die Hälfte der Plätze vergeben. Eine Reservierung ist nicht zwingend gefordert, wird seitens der Landesregierung aber empfohlen. Die Kunden müssen zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen, damit im Fall der Fälle mögliche Infektionsketten nachverfolgt werden können.

Die wichtigsten Telefonnummern im Fall einer möglichen Infektion:

Krankheitssymptome: Wer grippeähnliche Symptome hat (Fieber, trockener Husten, Abgeschlagenheit, Halskratzen, Atemproblemen, Kopf- und Gliederschmerzen) und Kontakt zu einer infizierten Person hatte oder in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet war sollte seinen Hausarzt anrufen! Bitte NICHT in die Notaufnahmen der Kliniken gehen. Die Risikogebiete werden auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts täglich aktualisiert.

Außerhalb der Hausarzt-Sprechzeiten: Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116117 (Montag, Dienstag und Donnerstag ab 19 Uhr, Mittwoch und Freitag ab 15 Uhr sowie Sonnabend, Sonntag und Feiertag ab 8 Uhr und jeweils bis 7 Uhr des darauffolgenden Tages).

Wolfenbüttel gegen Corona: Gute Nachrichten auf einen Blick

Informationen für Unternehmen

Infos zu wirtschaftlichen Auswirkungen und finanziellen Fördermöglichkeiten für betroffene Unternehmen gibt es beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unter (030) 18615-1515 und beim Niedersächsischen Wirtschaftsministerium unter (0511) 120-7872.

Coronavirus in der Region – hier finden Sie alle Informationen

Mehr zum Thema Corona:

Unsere Redaktionen sammeln alle wichtigen Infos zum Coronavirus auf lokalen FAQ-Seiten, die stets aktualisiert werden. Online sind die Überblicke aus Braunschweig, aus Wolfsburg, aus Wolfenbüttel, aus Gifhorn, aus Salzgitter, aus Peine und Helmstedt sowie aus Osterode.

Corona in Braunschweig- Alle Fakten auf einen Blick

Corona in Peine- Alle Fakten auf einen Blick

Corona in Wolfsburg- Die Fakten auf einen Blick

Corona in Gifhorn- Alle Fakten auf einen Blick

Corona in Salzgitter und Umland – Was Sie jetzt wissen müssen

Corona in Osterode- Ein Überblick über die Situation vor Ort

Corona im Landkreis Helmstedt- Alle Fakten auf einen Blick

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder