Bekommt Wolfenbüttel eine italienische Partnerstadt?

Wolfenbüttel.  Erste Kontakte wurden im vergangenen Jahr von Wolfenbüttel zu den Einwohnern von Modica auf Sizilien geknüpft.

Der Besuch aus Modica/Italien schaute sich in der Ostfalia auch die Arbeit mit Robotern an. 

Der Besuch aus Modica/Italien schaute sich in der Ostfalia auch die Arbeit mit Robotern an. 

Foto: Stadt

Internationale Städtepartnerschaften hat Wolfenbüttel derzeit mit Kamienna Góra/Polen, Kenosha/USA, Satu Mare/Rumänien sowie Sèvres/Frankreich. Hinzu kommt noch die innerdeutsche Städtepartnerschaft mit Blankenburg im Harz. Der Kreis der Partnerstädte könnte bald noch größer werden, denn die Stadt Wolfenbüttel hat 2019 auf Anregung einer Gruppe in Wolfenbüttel ansässiger Italiener Kontakte zu den Einwohner der Modica auf Sizilien geknüpft.

Auf Einladung des dortigen Bürgermeisters reiste eine achtköpfige Wolfenbütteler Delegation unter Leitung von Bürgermeister Thomas Pink vom 26. bis 30. April 2019 nach Modica. Dort wurde sie im Rathaus empfangen und die Sehenswürdigkeiten der Stadt wurden gezeigt. Erste Vorstellungen zur Begründung einer Städtepartnerschaft wurden ausgetauscht und es erfolgte eine Gegeneinladung nach Wolfenbüttel. Vom 4. bis 8. November kamen auf Einladung der Stadt Wolfenbüttel zehn Schülerinnen und Schüler sowie fünf Lehrkräfte aus der sizilianischen Stadt Modica nach Wolfenbüttel. Untergebracht war die Gruppe im Jugendgästehaus. Sie wurde von der Stadtjugendpflege über den gesamten Zeitraum betreut. Neben dem Besuch des Theodor-Heuss-Gymnasiums und der Henriette-Breymann-Gesamtschule standen ein Theaterbesuch, eine Stadtführung, Bowling, verschiedene Aktivitäten im Jugendfreizeitzentrum wie ein gemeinsames Kochen, Besuch der Autostadt Wolfsburg sowie der Veränder.bar auf dem Programm. Bei einem Besuch der Ostfalia Fachhochschule für angewandte Wissenschaften, wurde die Präsentation der selbst gebauten Roboter und des Teams der „WF Wolves“ begeistert von den Gästen aufgenommen. Laut Pressesprecher Thorsten Raedlein sind erste Kontakte geknüpft worden. Wie sich diese Kontakte mit Modica entwickeln werden und ob daraus eine Städtepartnerschaft wird, müsse man allerdings abwarten.

Und wie liefen die übrigen Städtepartnerschaften im vergangenen Jahr: Zur polnischen Partnerstadt gab es laut Verwaltungsbericht der Stadt nur sporadische Kontakte per Mail. Nach den Aktivitäten zum 60-jährigen Jubiläum mit Sèvres im Mai 2018 sowie dem Besuch einer Delegation zum Altstadtfest im August 2018 fanden 2019 keine Austausche statt. Der nächste große Austausches soll im Mai 2020 stattfinden. Mit Kenosha fanden 2019 umfangreiche Abstimmungen für das 50-jährige Jubiläum statt, dass im Juli 2020 in Kenosha begangen wird. Und aus Satu Mare kam im Juli 2019 eine neunköpfige Delegation nach Wolfenbüttel, um sich mit den Geschäftsführern des Klinikums sowie der Stadtwerke und Bürgermeister Thomas Pink über die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems zur Leistungssteigerung der lokalen öffentlichen Verwaltung in der Stadt Satu Mare auszutauschen.

Die meisten Kontakte gab es 2019 auch wegen des Jubiläums 30 Jahre Grenzöffnung zu Blankenburg. Die Bürgermeister und Führungskräfte aus Blankenburg und Wolfenbüttel kamen regelmäßig zusammen und diskutierten über aktuelle Themen sowie weitere Wege der Zusammenarbeit.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder