Heiligabend gibt es im Tierheim eine Bescherung für die Tiere

Wolfenbüttel.  Rund 20 Hunde und 100 Katzen aus dem Wolfenbütteler Tierheim suchen ein Zuhause. Heiligabend ist dort Bescherung.

Tanja Fricke und der Schäferhund Neo hocken vor dem Weihnachtsbaum im Wolfenbütteler Tierheim. Für die Bescherung der Tiere sind schon viele Spenden abgegeben worden. Weitere sind aber jederzeit willkommen.

Tanja Fricke und der Schäferhund Neo hocken vor dem Weihnachtsbaum im Wolfenbütteler Tierheim. Für die Bescherung der Tiere sind schon viele Spenden abgegeben worden. Weitere sind aber jederzeit willkommen.

Foto: Stephanie Memmert

Das wird hoffentlich eine schöne Bescherung werden: Im Wolfenbütteler Tierheim findet am Heiligen Abend eine Bescherung für Tiere statt. Dann können Bürger den vielen Vierbeinern eine Überraschung zum Fest bringen. Als Dankeschön bekommen sie Kekse, Kaffee, Tee und Punsch.

Tanja Fricke, die seit Juni dieses Jahres im Tierheim arbeitet und die viele Bürger sicherlich als engagiertes Mitglied im Kaninchenverein F 121 kennen, steht vor einem schon festlich geschmückten Weihnachtsbaum im Tierheim und schaut auf lauter Tüten, in denen sich schon Spenden befinden. Davon aber kann es nicht genug geben.

Das findet wohl auch Neo, ein zweijähriger Schäferhund, der im Moment im Tierheim lebt. Schon schnuppert er an der ersten Tüte und meint, ein richtig gutes Leckerli gefunden zu haben. Neo leidet an Hüftdysplasie. Das ist eine Fehlbildung der Hüftgelenkpfanne. Deshalb kann der Hund zum Beispiel nicht über Treppen laufen. Die Mitarbeiter des Tierheims suchen daher für ihn ein ebenerdiges Zuhauses.

Insgesamt gibt es im Wolfenbütteler Tierheim derzeit 20 Hunde. Zwei von ihnen sind die beiden Chihuahua Chip und Chap. Geschätzt ist die beiden Hunde 15 Jahre alt. „Wir wissen nur, dass die beiden allein in einer Wohnung waren und von Nachbarn versorgt wurden. Nun sind sie bei uns. Auch für sie suchen wir ein neues Zuhause“, sagt Tanja Fricke.

Unterdessen kommt Holger Friedrichs in das Tierheim. Er gehört zu den Gassi-Gehern, die täglich Hunde ausführen. Chip bekommt ein blaues Hundehalsband um, Chap ein rotes. Und los geht’s. Knapp eine Stunde werden die drei nun an der frischen Luft unterwegs sein. Drei Hunde sind Pensionsgäste. Sie sind nur vorübergehend im Tierheim, weil ihre Herrchen und Frauchen gerade im Urlaub sind.

Dem schwer verlegtzten Kangal Ali, der vor kurzem vor dem Tierheim an einer Mülltonne angebunden gefunden worden war (wir berichteten), gehe es schon besser, erzählt Tanja Fricke, die sich um den Hund kümmert. Zur Zeit absolviere der Hund ein Maulkorbtraining.

Zu den weiteren Bewohnern des Tierheims zählen derzeit rund 100 Katzen und diverse Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen und Tauben. Zwei Kanarienvögel sind dort in Pension.

Ute Rump, die Leiterin des Tierheims und Tanja Fricke freuen sich nun auf viele Spenden für die Tiere und eine schöne Bescherung am Heiligen Abend. Stichwort Weihnachten: „Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum. Als Geschenke sind sie nicht geeignet“, warnt Ute Rump.

Gar nicht lange ist es her, dass ein anonymer Spender 10.000 Euro für das Tierheim gestiftet hatte: „Wir werden damit unter anderem Tierarztkosten für die zahlreichen Katzen in unserem Tierheim begleichen“, berichtete Rump, die im vergangenen Jahr von den Lesern unserer Zeitung auf Platz 2 bei der Wahl zum Wolfenbütteler des Jahres gewählt wurde.

Die Bescherung der Tiere findet am Dienstag, 24. Dezember, 10 bis 12 Uhr, im Tierheim, Am Rehmanger 14 statt. Wer einem Tier ein neues Zuhause geben möchte, meldet sich unter (05331) 62022.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder