Neuer Leiter der CGLS Wolfenbüttel hat seinen ersten Schultag

Wolfenbüttel.  Seine Ernennungsurkunde bekam er schon im Juli. Dienstagmorgen wurde er mit einer kleinen Feier in sein neues Amt eingeführt: Stefan Volkmann

Seine Urkunde hat er schon. Bei der offiziellen Amtseinführung überreichte der stellvertretende Landrat Uwe Schäfer (rechts) dem neuen CGLS-Schulleiter Geschenke.

Seine Urkunde hat er schon. Bei der offiziellen Amtseinführung überreichte der stellvertretende Landrat Uwe Schäfer (rechts) dem neuen CGLS-Schulleiter Geschenke.

Foto: Frank Schildener

Er ist neuer Schulleiter der Carl-Gotthard-Langhans-Schule (CGLS). „Als ich die ausgeschriebene Stelle gesehen habe, rief ich gleich Peter Walte an“, erzählte der 49-Jährige im Anschluss im Gespräch mit unserer Zeitung. Der ehemalige Schulleiter habe ihn schließlich im Sommer vergangenen Jahres zirka drei Stunden durch die Schule geführt. „Ich war sehr beeindruckt, wie schön das Schulgelände ist und wie gut die Einrichtung im Vergleich zu anderen Schulen ausgestattet ist“, sagte er. Seine Frau habe sich derweil zusammen mit dem zweijährigen Sohn die Stadt angesehen.

„Du musst Dich bewerben, es ist schön hier, hat sie im Anschluss geschwärmt“, schmunzelt Volkmann. Ähnlich habe sich Walte nach dem langen Gespräch geäußert: „Jetzt bewerben Sie sich aber“, habe er gesagt. Genau das tat Volkmann und wurde angenommen.

Der 1970 geborene Tischler und Pädagoge war zuletzt in Hildesheim ständiger Vertreter der Schulleitung einer berufsbildenden Schule. „Ich habe in der Stelle in Wolfenbüttel eine Chance gesehen, etwas zu bewegen.“ Seinen Anspruch an Schule formulierte er in seiner Antrittsrede. „Eine gute Schule definiert sich durch hohe Unterrichtsqualität“, erklärte er und verband dies mit der Aufforderung an das Kollegium, die Schüler der CGLS für ihre Berufe zu begeistern. Die Wolfenbütteler Schule biete dafür gute Voraussetzungen. „Der technologische Fortschritt bietet große Chancen. Da muss Schule aufmerksam hinschauen. Wir wollen das modernste und beste Bildungsangebot für die Wirtschaftsregion Wolfenbüttel und seine Betriebe gestalten“, erklärte er.

Zuvor hatte stellvertretender Landrat Uwe Schäfer für den Landkreis über den „Bildungslandkreis“ gesprochen, der unter anderem durch Kooperationen mit dem Landkreis bestens vernetzt sei. „Eine gute Berufsfachschule zeichnet sich auch durch gute Zusammenarbeit mit den Betrieben vor Ort aus. Die Zukunft unserer Region betritt morgens unsere Schulen“ fuhr er fort. Das sei eine großartige Aufgabe und eine große Verantwortung für Schule und Pädagogen.

Ein halbes Jahr sei die Schulleiterstelle der CGLS vakant gewesen, berichtete Andrea Lang, Dezernentin der Niedersächsischen Landesschulbehörde. Sie beleuchtete den Weg von der Ausschreibung bis zur Amtseinführung Volkmanns und seinen Werdegang von der Tischlerlehre über das Lehramtsstudium in Hamburg und in den USA bis zur Bewerbung in Wolfenbüttel. Drei Bewerber habe es nur auf die Ausschreibung gegeben, Volkmann habe von Anfang an deutlich gemacht, dass er derjenige sei, der sie besetzen wolle.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder