Summertime Festival Wolfenbüttel: 1400 Tickets sind schon weg

Wolfenbüttel.  Trotz fehlendem Onlineverkauf verkaufen sich die Karten besser als je zuvor.

Sommerwetter, musikalische Top-Acts und jede Menge Spaß und gute Laune erwartet die Besucher beim Summertime Festival in Wolfenbüttel.

Sommerwetter, musikalische Top-Acts und jede Menge Spaß und gute Laune erwartet die Besucher beim Summertime Festival in Wolfenbüttel.

Foto: Archivfoto: Frank Schildener

Das Summertime-Festival steht vor der Tür: Am Samstag verwandelt sich der Seeliger Park von 12 bis 0 Uhr in ein großes Festivalgelände, auf dem sich alles um Musik, Kultur und kulinarische Spezialitäten dreht. Ein Jahr lang haben knapp 40 Ehrenamtliche, die in verschiedenen Teams organisiert sind, das Festival geplant. Darüber hinaus unterstützen mehr als 200 junge Freiwillige die Organisatoren am Stichtag in allen Bereichen.

Diese Mühen scheinen sich bezahlt zu machen, denn „knapp 1400 von 3000 Karten sind bereits verkauft, dabei gibt es keinen Onlineverkauf“, sagt Koordinatorin Daniela Rieken von der Stadtjugendpflege. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr wurden bis Freitag vor dem Festival nur 900 Karten verkauft. Aktuell gibt es nur noch Karten im Vorverkauf für 20 Euro in der Veränder.Bar (Kreuzstraße 13, 38300 Wolfenbüttel), bei der Stadtjugendpflege (Rosenwall 1, 38300 Wolfenbüttel) und im Riptide (Handelsweg 11, 38100 Braunschweig). An der Tageskasse kosten die Tickets 23 Euro, ermäßigt 19 Euro.

Parken in Wolfenbüttel

Bei einer Anreise mit dem Auto können die Besucher kostenlos auf dem Parkplatz hinter dem CineStar Wolfenbüttel parken. Zudem können sie ihr Glück auf dem Parkplatz Alte Spinnerei versuchen – dort parken allerdings die meisten Künstler, so dass womöglich keine Parkplätze frei sind. Ansonsten gibt es in der ganzen Stadt kostenpflichtige Parkplätze. Wer der Umwelt etwas Gutes tun möchte, der kann auch gemütlich mit dem Fahrrad kommen: „Dafür stehen am Eingang des Seeliger Parks Fahrradabstellanlagen zu Verfügung,“ so Rieken. Außerdem liegt die Bushaltestelle für die Buslinie 420 (BS-WF) in direkter Nähe (Bahnhofsstraße oder Bhf. Wolfenbüttel). Auch mit der Bahn ist das Festival sehr gut zu erreichen, da der Bahnhof sich nur 400 m entfernt ist.

Regenschirme im Rucksack sind erlaubt, aber keine Waffen

Um gut für den Tag ausgestattet zu sein, sollte ein Regenschirm oder -Cape im Rucksack nicht fehlen. Denn: „Bereits am Vormittag kommt es zu Schauer, die erst im Laufe des Nachmittages nach lassen“, sagt Julia Schmidt vom Deutschen Wetterdienst. Sobald sich die Wolken verzogen haben, kommt auch die Sonne wieder länger zum Vorschein. Dabei wird es bei 25 Grad zunehmend schwül. Am Abend bleibt es dann voraussichtlich trocken, bis Mitternacht gehen die Temperaturen dann auf etwa 17 Grad zurück. Verboten sind im Rucksack allerdings Waffen jeglicher Art, Taschenmesser, Glas, Werkzeuge und alle anderen Gegenstände, die potenziell gefährlich werden könnten. Darunter fallen beispielsweise auch Deosprays oder Pyro. Das Mitbringen von Getränken ist ebenso nicht gestatten.

Diese Food-Trucks gibt es auf dem Festival

Essen für ein Picknick auf dem Gelände darf aber mitgebracht werden. Jedoch gibt es auch genügend Food-Trucks. Handbrotzeit aus Leipzig bietet frisches Handbrot mit unterschiedlichen mit Käse und Schinken oder Pilzen an. Der Verein Ententanz verkauft veganes Chili und Suck It Eis. In Gumzi’s mobilen Backstübchen gibt es Waffeln, Crepes und Minidonuts. Street Food Bros aus Braunschweig verkaufen verschiedene Falafel-Gerichte. Die Brasserie & Cocktailbar Siebenschläfer aus Braunschweig hat 3 Burger Varianten oder das Philadelphia Cheesesteak Sandwich und Potato Dippers mit Sourcream im Angebot und Papa Fuego bietet den feurigen Mexikaner und den fruchtige Mama Soleil als Shots an.

Circa Waves und andere Bands rocken die Bühne

Für die passende Unterhaltung sorgen Workshops, Poetry Slams und vor allem Musik. Am Vormittag rocken die Wolfenbüttler Bands AudSyn, Alex Max MO und Rascal die Bühnen. Abends spielen dann überregionale Acts wie Neufundland, Kochkraft durch KMA und Matija. Danach bringen Circa Waves aus Großbritannien und Leslie Clio aus Hamburg Indie und Pop auf der Stielecht-Bühne, während auf der Stielvoll-Bühne Montreal und die Alex Mofa Gang zum Feiern einladen. Während des ganzen Tages legen zudem verschiedene DJ in der Elektrojurte auf.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder