Frauenschutzhaus Wolfenbüttel muss Gewaltopfer abweisen

Wolfenbüttel.  Das Frauenschutzhaus in Wolfenbüttel konnte im Jahr 2018 insgesamt 54 Frauen aufnehmen. 78 Frauen fanden hingegen keinen Platz.

Seit Februar 2018 ist die Istanbul-Konvention in Kraft getreten – sie soll Frauen vor Gewalt schützen. Das Frauenschutzhaus in Wolfenbüttel sieht jedoch noch keine Veränderung (Symbolbild).

Seit Februar 2018 ist die Istanbul-Konvention in Kraft getreten – sie soll Frauen vor Gewalt schützen. Das Frauenschutzhaus in Wolfenbüttel sieht jedoch noch keine Veränderung (Symbolbild).

Foto: Maurizio Gambarini / dpa

Insgesamt 132 Frauen haben im Jahr 2018 Hilfe beim Frauenschutzhaus gesucht. 78 von ihnen konnten nicht in der Einrichtung untergebracht werden – weil kein Platz mehr frei war. Und das, obwohl im Februar des Jahres die Istanbul-Konvention in Kraft getreten ist: ein Übereinkommen zur Bekämpfung von Gewalt an Frauen und häuslicher Gewalt. Was passiert mit den Frauen, für die kein Platz frei ist? „Wir versuchen dann eine andere...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder