Im Haus Curanum sind sieben Menschen an Krätze erkrankt

Wolfenbüttel.  Im Haus Curanum gibt es sechs Fälle von Krätze. Die Betroffenen haben sich in ärztliche Behandlung begeben.

Das Pflegeheim Curanum verzeichnet derzeit sieben Krätze-Fälle. Die Betroffenen werden ärztlich behandelt.

Das Pflegeheim Curanum verzeichnet derzeit sieben Krätze-Fälle. Die Betroffenen werden ärztlich behandelt.

Foto: Ruf, Kai-Uwe

Im Haus Curanum an der Dr.-Kirchheimer-Straße in Wolfenbüttel sind ein Bewohner und sechs Mitarbeiter an der Krätze (Sabies) erkrankt. Das bestätigte Tanja Müller von der Unternehmenskommunikation der Korian Gruppe, die Träger dieser Einrichtung der Stationären Pflege ist, auf Nachfrage unserer Zeitung. Die Mitarbeiter seien freigestellt worden und hätten sich ebenso wie der Bewohner in Behandlung begeben.

Derzeit sind dem Gesundheitsamt in Wolfenbüttel zwölf Krätze-Fälle gemeldet worden. Welche Einrichtungen im Kreis Wolfenbüttel noch betroffen sind, konnte Pressesprecher Andree Wilhelm noch nicht sagen. Die Zahl der Erkrankungen ist 2018 sprunghaft gestiegen. So war es 2014 ein Fall. 2015 und 2017 habe es keine Fälle gegeben. 2016 seien es vier gewesen und 2018 plötzlich 26. „Die Zunahme an Fällen im Landkreis ist dem Zufall geschuldet“, sagt Wilhelm. Der Bundesverband der Deutschen Dermatologen aber gibt an, dass sich in Niedersachsen die Zahl der Diagnosen im ersten Quartal 2018 gegenüber 2010 um das Siebenfache gesteigert habe.

Bereits gegen Ende des vergangenen Jahres habe es im Haus Curanum, in dem 146 Bewohner leben, einen Krätzefall gegeben, so die Pressesprecherin. Das Problem sei, dass aufgrund der langen Inkubationszeit, häufig nicht erkennbar sei, ob ein Bewohner die Krankheit habe. „Bei einer ersten Ansteckung treten die Beschwerden erst nach zwei bis fünf Wochen, bei einer Wiederansteckung bereits nach ein bis vier Tagen auf“, heißt es auf einem Informationsblatt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Somit sei die durch die Skabiesmilbe verursachte Hautkrankheit schon ansteckend bevor Betroffene überhaupt Krankheitszeichen hätten und solange sich Skabiesmilben auf der Haut befänden.

Die Krätze könne Menschen jeden Alters betreffen. Kinder, pflegebedürftige Senioren und abwehrgeschwächte Menschen seien in Mitteleuropa häufiger betroffen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)