Pflasterschäden – Anwohner soll mitzahlen

Dettum.  Martin Quedenfeld aus Dettum wehrt sich. Die Rolle des Wurzelwerkes ist strittig.

Das Foto zeigt die Warnbake und das gewölbte Pflaster im Bereich des Fußweges an der Poststraße in Dettum.

Das Foto zeigt die Warnbake und das gewölbte Pflaster im Bereich des Fußweges an der Poststraße in Dettum.

Foto: Jörg Kleinert

Rückblick in den Januar 2018. Vertreter der Gemeinde Sickte stellen fest, dass sich der Fußweg an der Parkstraße in Dettum wölbt. Pflastersteine drücken nach oben, Stolperfallen entstehen. Selbst Gosse und einige Stellen des Straßenasphalts sind uneben. Im Randbereich des Fußwegs ist die Pflasterung stellenweise regelrecht eingesackt. Die Gemeinde lässt Warnschilder und Baken aufbauen. Niemand soll zu Sturz kommen. August 2018: Martin...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Leserkommentare (1)