33-jähriger Mann schleust Syrer nach Deutschland ein

Wolfenbüttel.  Ein 33-jähriger Syrer wird zu acht Monaten auf Bewährung verurteilt, weil der Landsleute illegal eingeschleust hat.

Die Polizei geht gegen illegale Migration und Schleuserkriminalität vor. Unser Symbolfoto zeigt erkennungsdienstliche Maßnahmen. Fingerabdrücke werden eingescannt.

Die Polizei geht gegen illegale Migration und Schleuserkriminalität vor. Unser Symbolfoto zeigt erkennungsdienstliche Maßnahmen. Fingerabdrücke werden eingescannt.

Foto: imago stock / imago/argum

Ein 33-jähriger Syrer hat vor dem Amtsgericht Wolfenbüttel zugegeben, im November und Dezember 2014 – dem Höhepunkt der damaligen Flüchtlingswelle über die Balkanroute – 18 Landsleute nach Deutschland eingeschleust zu haben. In der Anklageschrift hieß es, er habe das gemeinschaftlich begangen und...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: