Fahrer flüchten nach Unfällen in Wolfenbüttel und Weddel

Wolfenbüttel.  In einem Fall führt das Autokennzeichen zur mutmaßlichen Unfallverursacherin. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Polizei ermittelt nach zwei Unfallfluchten.

Die Polizei ermittelt nach zwei Unfallfluchten.

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Zwei Unfallfluchten beschäftigen die Polizei Wolfenbüttel. Der erste Fall ereignete sich am Mittwoch, 5. Dezember, gegen 16.10 Uhr. Laut Polizeibericht stieß vermutlich eine Fahrerin mit dem rechten Außenspiegel ihres Autos beim Vorbeifahren gegen die geöffnete hintere linke Tür eines am Wanneweg stehenden Autos. Darin habe eine Frau gerade ihr Kind angeschnallt.

Trotz des Anstoßes habe die Frau ihre Fahrt fortgesetzt. Anhand des Autokennzeichens habe schnell eine 78-Jährige als mutmaßliche Unfallverursacherin ermittelt werden können. Der Gesamtschaden werde auf rund

9000 Euro geschätzt. Gegen die 78-Jährige sei ein Strafverfahren wegen des Verdachtes der Verkehrsunfallflucht eingeleitet worden.

In Wolfenbüttel hat sich im Zeitraum zwischen Dienstag, 4. Dezember, 16 Uhr, und Mittwoch, 5. Dezember, 8 Uhr, der zweite Fall ereignet. Ein bislang nicht ermittelter Fahrer war mit seinem Fahrzeug vermutlich mit dem rechten Außenspiegel gegen ein an der Kleinen Breite in Wolfenbüttel geparktes Auto gestoßen und geflüchtet, so die Polizei. Durch den Anstoß sei der silberne Opel Corsa an der hinteren linken Seite beschädigt worden. Der Sachschaden werde auf rund 1500 Euro geschätzt.

Hinweise: (0 53 31) 93 30.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder