HIV-Schnelltests nicht überall in Wolfenbüttel vorrätig

Wolfenbüttel.  Die Testapparaturen sollen seit dem Herbst in Apotheken und Drogeriemärkten frei verkäuflich sein. Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag.

Ein junger Mann führt einen HIV-Heimtest durch. In Wolfenbüttel ist die Apparatur nicht überall erhältlich.

Ein junger Mann führt einen HIV-Heimtest durch. In Wolfenbüttel ist die Apparatur nicht überall erhältlich.

Foto: Britta Pedersen / dpa

Bin ich HIV-positiv oder nicht? Eine bange Frage, welche oft mit Angst und Sorgen einhergeht. Diese Frage soll nun ein HIV-Schnelltest beantworten. Und das auf der eigenen Couch. Ein kleiner Pieks in den Finger und 15 Minuten später liegt ein Ergebnis vor. Das zumindest versprechen die Hersteller dieser Tests. Die Apparaturen sollen jetzt in Apotheken, Drogeriemärkten und im Internet frei verkäuflich sein. Auch in den Wolfenbütteler Apotheken und Drogerien? Unsere Zeitung hat nachgefragt.

„Wir haben den Schnelltest jetzt seit einigen Tagen bei uns auf der Theke stehen“, sagt eine Apothekerin der Bahnhof-Apotheke. In dem kleinen Päckchen befindet sich eine kleine Nadel, womit man sich einen kleinen Stich in die Fingerkuppe setzen soll. Das Blut wird dann in die Testapparatur gegeben. Nach ungefähr 15 Minuten zeigt das Gerät mit einem oder zwei Strichen das Ergebnis an. Ein Strich bedeutet: negativ; zwei Striche bedeuten: positiver Befund. „Bei einem positiven HIV-Befund, sollten sie einen Arzt aufsuchen“, sagt die Apothekerin. Die Deutsche Aids-Hilfe weist jedoch auf ihrer Internetseite darauf hin, dass die Test manchmal überreagieren. Sie zeigen ein positives Ergebnis an, obwohl keine Infektion vorliegt. Ein Labor müsse dann den Test noch bestätigen.

In anderen Apotheken im Innenstadtbereich sind die Test nicht immer vorrätig. „Die Nachfrage ist einfach nicht so hoch. Falls aber Bedarf besteht, können wir den Test bestellen. Dieser ist dann wenige Stunden später vor Ort oder am nächsten Tag“, sagt eine Apothekerin der Herzog-Apotheke auf der Langen Herzogstraße.

In den Rossmann-Drogeriemärkten in der Innenstadt und am Bahnhof findet sich der HIV-Schnelltest nicht in den Regalen. Wann die Tests in das Sortiment kommen, konnte nicht gesagt werden.

Am Samstag, 1. Dezember, ist Welt-Aids-Tag. Die Braunschweiger Aids-Hilfe ist mit einem Aktions-Stand von 12 bis 14 Uhr an der Ecke Lange Herzogstraße/Okerstraße vor Ort. Unterstützt wird die Aktion unter anderem durch das Gesundheitsamt, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Robert-Koch-Institut schätzt, dass sich 2017 rund 2 700 Menschen mit HIV, dem sogenannten Aids-Virus, infiziert haben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder