Regionale Produkte einfach im Netz shoppen

Wolfenbüttel.  Die Initiative für den Online-Wochenmarkt stammt von Erzeugern aus dem Landkreis Wolfenbüttel.

Der Naturkostladen Kornblume in Wolfenbüttel von Michael Beck dient als Verteilerstation für den neuen Online-Wochenmarkt.

Der Naturkostladen Kornblume in Wolfenbüttel von Michael Beck dient als Verteilerstation für den neuen Online-Wochenmarkt.

Foto: Maria Osburg

Mittwochfrüh Lust auf Käse vom Klostergut Heiningen, Donnerstagabend ein schönes Stück auf dem Teller. Ohne auch nur einmal die Wohnung zu verlassen. Das verspricht das neue Online-Portal Markterei, das seit einer Woche live ist. Auf dem Online-Marktplatz kann man unter www.markterei.de/braunschweig wie auf einem Wochenmarkt bummeln. Nur eben virtuell. Die Lebensmittel sollen frisch, günstig und regional sein. So kann man unterschiedliche Produkte direkt von den Landwirten oder von Fachgeschäften wie Fleischereien kaufen, ohne dorthin zu fahren. Die Verkäufer bestimmen selbst ihr Sortiment und ihre Preise. Sie können sich einfach anmelden, Zwischenhändler fallen weg.

Momentan sind vier Erzeuger mit von der Partie, die insgesamt 58 Produkte anbieten: der Wolfenbütteler Naturkostladen Kornblume, der Lindenhof in Eilum, die Mosterei Armgart aus Königslutter und das Klostergut Heiningen.

Das Ziel ist ein möglichst großes Angebot an Lebensmitteln. „Man braucht eine Breite im Sortiment. Wir freuen uns auf mehr Erzeuger“, sagt Julia Köhn, Chefin des Unternehmens Pielers, das die Technik für die Online-Plattform entwickelt hat und diese auch betreibt.

Die Kunden können sich die Waren direkt nach Hause oder zu einer Abholstation ihrer Wahl liefern lassen. Das kann ein Geschäft, Café oder privater Treffpunkt sein, wo sich Menschen begegnen, um ihre Bestellungen zu holen. So wird aus dem digitalen ein analoger Marktplatz. Dafür kann sich jeder Interessierte bei der Markterei melden, um beispielsweise seine Garage oder seinen Laden als „Marktplatz“ zur Verfügung zu stellen, um auch das eigene Geschäft zu beleben.

Bis jetzt steht der Wolfenbütteler Naturkostladen Kornblume als Abholstation zur Verfügung. Bei Inhaber Michael Beck kommen momentan sogar alle Waren an, die auf der Online-Plattform bestellt wurden. Bis Donnerstagfrüh liefern die Erzeuger ihm ihre bestellten Produkte. „Wir sind die Verteilstation. Ich kommissioniere die Waren dann und verteile sie auf Pakete“, erklärt Beck. Mittags klingelt schon der DHL-Bote, dann gehen die Pakete auf die Reise zu ihren Kunden zwischen Harz und Heide und kommen noch am selben Tag an. Bis Mittwoch 12 Uhr müssen die Kunden bestellt haben. Immer donnerstags zwischen 18 und 21 Uhr werden die Waren nach Hause geliefert.

Die Idee für einen neuen Vertriebskanal stammt von Erzeugern und Ladeninhabern aus dem Landkreis Wolfenbüttel, die sich unter dem Label „Marktplätze“ bereits seit vier Jahren organisieren und bei der Vermarktung unterstützen. Sie wünschten sich, dass ihre Produkte besser zum Kunden gelangen. Der Kreis Wolfenbüttel griff das Thema auf und beauftragte mit der Entwicklung das Braunschweiger Unternehmen Merkwatt. „Wir finden das Konzept sehr wichtig, wollten aber nicht an den Landkreisgrenzen stehenbleiben“, sagt Claus-Jürgen Schillmann, Umweltdezernent des Landkreises Wolfenbüttel. Das Land Niedersachsen förderte das Projekt. Zusammen mit Kreismitteln standen 100.000 Euro für die Konzeption und Entwicklung zur Verfügung. Bei der Suche nach einer geeigneten Plattform stieß Merkwatt schnell auf die Firma Pielers. Für die Region Bremerhaven betreiben sie bereits seit eineinhalb Jahren einen solchen Online-Wochenmarkt. Dort bieten 18 Erzeuger 680 Produkte an. Das könnte auch hier Realität werden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder