Zum Bücherbus-Geburtstag gibt es ein Fest mit Literatur

Wolfenbüttel.  Seit 50 Jahren gibt es im Landkreis Wolfenbüttel einen Bücherbus. Zum Jubiläum organisierten die Macher ein Fest mit viel Literatur.

Gabriele Nintemann, Bibliotheksfachleiterin beim Landkreis Wolfenbüttel auf dem Stadtmarkt beim Fest zum 50-jährigen Bestehen des Bücherbusses.

Gabriele Nintemann, Bibliotheksfachleiterin beim Landkreis Wolfenbüttel auf dem Stadtmarkt beim Fest zum 50-jährigen Bestehen des Bücherbusses.

Foto: Kai-Uwe Ruf

Auf dem Wolfenbütteler Stadtmarkt ist Betrieb. Schon am Freitagvormittag. Eine Bühne steht vor dem Rathaus, Pavillons sind aufgebaut. Tische und Bänke laden zum Verweilen ein. Und fünf große Busse stehen auf dem Platz. Der gelbe ist der Bücherbus des Landkreises Wolfenbüttel. Die fahrende Bücherei feiert ihr 50-jähriges Bestehen.

Früh habe man in Wolfenbüttel das Konzept umgesetzt, Literatur zu den Lesern aufs Land zu bringen, sagt Gabriele Nintemann. Die Diplom-Bibliothekarin ist Bibliotheksfachleiterin beim Landkreis und für den Bücherbus zuständig: „1968, als es losging, gehörten wir zu den ersten in Deutschland.“

Für das Fest hat sie unter anderem zu einem Bücherbustreffen eingeladen. Der Landkreis Celle und die Städte Magdeburg, Bremen und Wolfsburg haben ihre Fahrzeuge auf den Stadtmarkt geschickt.

Ein paar Erwachsene bummeln über den Markt, aber auch Schulklassen kommen vorbei. Schüler kommen ins Gespräch mit dem Schauspieler Andreas Jäger, der in der Rolle Lessings über den Platz spaziert.

Als Ergänzungsbücherei und rollende Gemeindebücherei wurde der Bücherbus im Kreis Wolfenbüttel gegründet. 41 Haltestellen fährt er während seiner Nachmittagstouren an. Zudem werden Kooperationen mit neun Grundschulen und fünf Kindertagesstätten bedient. Lese- und Sprachförderung stehe dabei im Vordergrund, erzählt Nintemann. Entsprechend seien etwa 60 Prozent der Medien, mit denen der Bus bestückt für Kinder gedacht.

Bilderbuchkino sei eines der erfolgreichen Angebote für Kita. Dabei werden Bilder aus Kinderbüchern auf einem Fernsehschirm gezeigt. Dazu werden Teile des Textes vorgelesen. Die Kinder dürfen die Geschichte dann zu Ende erzählen.

Attraktiv seien auch die gemeinsamen Workshops mit Feuerwehren in Schulen. Der Bücherbus werde dafür extra mit Feuerwehrmedien bestückt. Außerdem erzählten Feuerwehrleute von ihrer Arbeit. „Der Bücherbus bietet viel mehr als nur Bücher zum Ausleihen“, sagt die Bibliothekarin.

Für das Bücherbusfest hat der Nintemann mit ihrem Team ein großes Programm organisiert. Märchenerzählerinnen und Geschichtenerfinder der Erzählwerkstatt Braunschweig sind zu Gast, präsentieren eigene Geschichten und ermutigen Kinder, selbst Geschichten zu erfinden. Mitglieder der 2010 in Schöppenstedt gegründeten Gruppe Wortmaler lesen Texte, die sie selbst geschrieben haben. Auf der Bühne vor dem Rathaus treten vier Song-Slammer auf. Zudem gibt es Workshops. Kinder können ein eigenes Notizbuch basteln und Stoffbeutel bedrucken.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder