Melanie Dvorak zeigt farbenfrohe Kunst voller Energie

Sickte.  Melanie Dvorak stellt ihre Bilder in Sickte aus. In der Treppengalerie sind Kunstwerke zu sehen, die viel Energie ausstrahlen.

Die Braunschweiger Künstlerin Melanie Dvorak zeigt bis Ende August im Treppenhaus des Herrenhauses in Sickte ihre Werke in Resin, Acryl und Öl.      

Die Braunschweiger Künstlerin Melanie Dvorak zeigt bis Ende August im Treppenhaus des Herrenhauses in Sickte ihre Werke in Resin, Acryl und Öl.      

Foto: Jörg Kleinert

Sie macht Engel und Wesen sichtbar. Bunt, energievoll, lebendig. Melanie Dvorak malt ihre Lieblingsmotive auf Leinwand. Resin, Öl, Acryl – die 37-jährige Wiertherin ist nicht nur bei der Auswahl ihrer Motive facettenreich, sie ist es auch bei den Mitteln, mit denen sie ihre Kunst sichtbar macht.

Einen Ausschnitt ihrer kreativen Arbeit mit dem Titel „Modern Art – die Kunst zu malen“ – Melanie Dvorak ist nebenberufliche Malerin – zeigt sie seit Sonntag und noch bis Ende August in einer Ausstellung in der Treppengalerie im Sickter Herrenhaus. Es ist junge, frische Kunst am Innengemäuer des 308 Jahre alten Herrenhauses. Initiiert hat das „Gastspiel“ der Künstlerin die Sickter Kulturinitiative, für die die Leiterin, Annegrit Heike, einleitende Worte sprach. „Wir sehen hier fröhliche und besinnliche Werke“, sagte sie.

Sicktes Bürgermeister Marco Kelb fand sofort Gefallen an den farbenfrohen Kunstwerken, an denen jeweils auch kleine Preisschildchen hängen. „Ihre Kunst lädt ein zum Träumen und zum Fantasieren“, so Kelb. „Ihre Werke zu betrachten bedeutet auch, eine kleine Auszeit vom Alltag zu nehmen.“ Mehr noch: Melanie Dvoraks Kunst sei „eine legale Droge ohne schädliche Nebenwirkung“. Man komme nach dem Betrachten nicht mehr von ihr los.

Die Künstlerin, deren Talent einst von ihrer Kunstlehrerin entdeckt worden war, bedankte sich für so viele freundliche Einordnungen ihrer Arbeit. Erst im Alter von 21 Jahren sei sie nach einer Schaffenspause im Teenager-Alter („Zu der Zeit hatte ich andere Dinge im Kopf“) zurückgekehrt zur Kunst, erzählte Melanie Dvorak. Und sie legte seitdem Pinsel und Farbtafel kaum noch aus den Händen. Sie habe sich in Museen, in ihrem Umfeld und in der Natur inspirieren lassen.

Zunächst in Öl, dann in Acryl und seit kurzer Zeit auch mit Resin, ein Gießharz, das glasklare Oberflächen erzeugt, lässt die 37-Jährige ihrer Kreativität und Fantasie mit Blumenmalerei, Popart und abstrakten Formen auf groß- und kleinformatigen Leinwänden freien Lauf.

Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 31. August (montags, dienstags, donnerstags und freitags, 8.30 bis 12 Uhr und dienstags 15 bis 18 Uhr).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder