Mutige im eisigen See

Wolfenbüttel  Die Eisschwimmer treffen sich samstags am Fümmelsee und haben sehr viel Spaß bei ihrem kalten Vergnügen..

Die Eisschwimmer trotzen der Wassertemperatur.

Die Eisschwimmer trotzen der Wassertemperatur.

Foto: Udo Starke

Das war nur etwas für ganz Hartgesottene – das Eisschwimmen. Dazu hatte am Wochenende der Wolfenbütteler Schwimmverein (WSV) ins Naturfreibad Fümmelsee eingeladen. Es fanden sich doch einige Schwimmer ein, darunter auch Gäste der Braunschweiger Eisschwimmer.

Bei einer Außentemperatur von 1,5 Grad Celsius wies das kühle Nass lediglich 5,5 Grad Celsius auf. Die Teilnehmer fackelten nicht lange. Selbst das Umziehen fand am Rand des Sees statt – wie zu guten Sommerzeiten.

Von Frieren keine Spur, denn die WSV-Schwimmer treffen sich jeden Samstag zum Eisschwimmen – eine eingeschworene Gemeinschaft, mit dabei auch WSV-Vorsitzender Rainer Porath. Treffpunkt ist jeweils samstags zwischen 14 und 15 Uhr. „Wer gesund ist, sollte es mal ausprobieren. Es ist ein tolles Gefühl, wenn sich der Körper anschließend völlig durchwärmt“, meinte er.

Bei der derzeitigen Wassertemperatur ist es eine echte Mutprobe für alle Unerschrockenen, die sich in die Fluten stürzen. Einige sind aber so gut vorbereitet, dass sie außer einer Badehose noch Handschuhe überziehen, um sich gegen die Kälte zu schützen. Es bestand auch die Möglichkeit, nach der Aktion unter eine heiße Dusche zu springen, um wieder auf normale Temperatur zu kommen.

Robert Roller ist überzeugter Eisschwimmer. „Das ist reine Kopfsache, man muss sich nur überwinden. Man sollte aber als Vorsichtsmaßnahme nie allein ins Wasser gehen. Ansonsten hält das Eisbaden gesund, härtet ab und man wird nicht so schnell krank“, beschrieb er die positiven gesunden Aspekte der Aktion. Einen Tipp hat er auch noch parat: „Bitte nicht zu lange im Wasser bleiben.“

Die Veranstaltung war für alle Schwimmer und interessierten Gäste frei zugänglich. Sicherung und Beaufsichtigung der „Eisbadenden“ wurden durch den Verein gewährleistet. Dafür wäre WSV-Taucher Klaus Knauer in Tauchermontur ins Wasser gesprungen, um schnell einzugreifen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder