Spanisches Flair im Schlosshof

Wolfenbüttel  Bei einer spanischen Nacht im Rahmen des Wolfenbütteler Kultursommers ging es rund um den Flamenco.

Tänzerin Iris Brikey beeindruckte als ausdrucksstarke Solistin bei der spanischen Nacht.

Tänzerin Iris Brikey beeindruckte als ausdrucksstarke Solistin bei der spanischen Nacht.

Foto: Hartmut Mahnkopf

Erstklassige Flamencokünstler verwandelten den Schlossinnenhof in eine spanische Plaza. Bei der „Noche Flamenca“ begeisterte die Tänzerin Iris Brikey gemeinsam mit Carmen Fernandez, Joseramon El Rubio und Diego Rocha aus Spanien das Publikum mit tänzerischer Eleganz und musikalischer Leidenschaft.

Die sehr gut besuchte spanische Nacht fand im Rahmen des Wolfenbütteler Kultursommers statt. Eingeleitet wurde der Abend stimmungsvoll unter den Arkaden von zehn Tänzerinnen der Theaterballettschule Magdeburg, die von der Choreografin und Tänzerin Brikey unterrichtet werden. Sie tanzten unter anderem einen Bolero.

Als Sängerin Fernandez, Sänger El Rubio und Gitarrist Rocha die Bühne betraten, zählten nur noch die leidenschaftlichen Rhythmen des Flamencos. Zu jenen gesellte sich Iris Brikey, die seit zwei Jahren in Wolfenbüttel lebt, mit einem ausdrucksstarken Solotanz.

Gemeinsam mit den Tänzerinnen Monika Bachofner, Ulrike Wrobel und Pia Kranz begeisterte Brikey das Publikum. Temperamentvoll vermittelten sie die Tradition Andalusiens mit hervorragendem tänzerischem Können. Das Publikum dankte mit ausgiebigem Beifall. Die spanischen Flamencokünstler überzeugten mit ausdrucksstarkem Gesang, Gitarrenspiel und dem dazugehörendem perfektem Klatschrhythmus.

Beim Finale tanzte Brikey ein grandioses, mit Temposteigerungen durchsetztes Solo. Das von den Besuchern langanhaltend gefeiert wurde. Anschließend folgten zwei Zugaben, bei denen alle Tänzerinnen auf der Bühne waren und sich Sängerin Carmen Fernandez mit einem Solotanz verabschiedete.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder