Modernste Brandschutztechnik im Lessingtheater

Wolfenbüttel  Das Wolfenbütteler Lessingtheater wird mit modernster Sicherheitstechnik ausgestattet. Eine Sprühnebel-Sprinkleranlage soll für Brandschutz sorgen.

Projektleiter Martin Goltermann auf dem Boden des neuen Bühnenturms im Lessingtheaters.

Projektleiter Martin Goltermann auf dem Boden des neuen Bühnenturms im Lessingtheaters.

Foto: Kai-Uwe Ruf

„Das ist das Neueste auf dem Markt schwärmt Ivica Lukanic, Leiter des städtischen Gebäudemanagements. Die Anlage lösche Flammen nicht mit Unmengen von Wasser, sondern verneble Wasser mit Hilfe ganz feiner Düsen. In der Folge würden Flammen erstickt.

Die Sprühnebelanlage sei sogar in dem mehr als 20 Meter hohen Theaterturm installiert worden. Dort gebe es im Falle eines Brandes besondere Probleme, weiß Martin Goltermann, der Projektleiter der Sanierung des Lessingtheaters. In dem Turm entstünden bei einem Brand Verwirbelungen. Es sei das erste Mal in Deutschland, dass in einem solchen Theaterturm eine Hochdruck-Sprühnebelanlage installiert werde. Lukanic ist sicher, dass das Wolfenbütteler Beispiel Schule machen wird. „Das wird Standard werden. Das wird keiner mehr anders machen.“

Ein großer Vorteil der neuen Technik: Die Zerstörungen durch die Brandschutzanlage seien im Ernstfall wesentlich geringer. Sie setze das Theater bei einem Brand oder einem Fehlalarm nicht mehr unter Wasser. Außerdem sei die Sicht im Notfall besser. Besucher könnten das theaterschneller verlassen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)