Heinrich prügelt lieber, statt zu quatschen 

Das Theaterstück "Mit eisernem Willen" zeichnet das Bild eines Herrschers nach, der Wolfenbüttel geprägt hat

Lagebesprechung: Herzog Heinrich der Jüngere (Volker Uminski, links) berät sich mit seinem Onkel, Herzog Erich von Calenberg (Hans Jürgen Heinze).    

Lagebesprechung: Herzog Heinrich der Jüngere (Volker Uminski, links) berät sich mit seinem Onkel, Herzog Erich von Calenberg (Hans Jürgen Heinze).    

Foto: Stephan Hespos

WOLFENBÜTTEL. Diplomatie ist seine Sache nicht. Wutschnaubend erregt sich der Herzog über "den Schriftkram der Tintenkleckser". Er wolle lieber "dreinschlagen – nach guter alter Sitte". Armer Heinrich. Das Mittelalter ist passé, die Neuzeit angesagt. Wir schreiben das Jahr 1514. Völlig...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: