Fusion zwischen Schöppenstedt und Asse wird besiegelt

Uwe Schünemann soll zur Unterzeichnung des Zukunftsvertrags in die Schöppenstedter Eulenspiegelhalle kommen. Archivfoto: Peter Sierigk 

Uwe Schünemann soll zur Unterzeichnung des Zukunftsvertrags in die Schöppenstedter Eulenspiegelhalle kommen. Archivfoto: Peter Sierigk 

Die Fusion der Samtgemeinden Schöppenstedt und Asse wird besiegelt. Der Vertrag wird am Mittwoch, 5. Oktober, unterschrieben.

Innenminster Uwe Schünemann kommt extra in die Schöppenstedter Eulenspiegelhalle. Dort soll er seine Unterschrift unter das Zukunftsvertrag genannte Dokument setzen, das auch die Samtgemeindebürgermeisterinnen Ruth Naumann und Regina Bollmeier, Landrat Jörg Röhmann sowie die 13 Gemeindebürgermeister unterzeichnen sollen. Es sieht vor, dass die beiden Samtgemeinden am 1. Januar 2015 zu einer Samtgemeinde verschmelzen.

Das Land unterstützt die Vereinigung, indem es 75 Prozent der Schulden der beiden Samtgemeinden übernimmt. Die Entschuldungshilfe beträgt knapp 33 Millionen Euro.

Trotz der großen Summe wurde über den Zusammenschluss der beiden Samtgemeinden zuvor heftig diskutiert. In einigen Gemeinden regte sich vor allem wegen der damit verbundenen Sparmaßnahmen Kritik. Die Entschuldungshilfe ist nämlich an die Verpflichtung gebunden, den Haushalt zu sanieren. Das Land fordert eine "schwarze Null." Um das zu erreichen, muss die neue Samtgemeinde die Kosten senken und die Steuern anheben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder