Der Radweg nach Wendessen ist derzeit nicht nutzbar

Wolfenbüttel  Es gibt tiefe Furchen auf dem teilweise nicht befestigten Radweg zum Gewerbegebiet Schweigerstraße.

Derzeit unbenutzbarer Radweg.

Derzeit unbenutzbarer Radweg.

Foto: Karl-Ernst Hueske

Eine beliebte Radwegeverbindung existiert – in einigen Teilen allerdings nur als Feldweg – zwischen Wolfenbüttels Ortsteil Wendessen und dem Gewerbegebiet an der Schweigerstraße in Wolfenbüttel. Dieser 1,7 Kilometer lange Radweg ist nun gleich mehrfach in den Blickpunkt der Öffentlichkeit geraten.

Zum einen steht der Ausbau des Radweges auf der Liste der Stadt mit Projekten, die vorerst nicht realisiert werden, da der Stadt dazu die Arbeitskapazitäten und/oder die finanziellen Mittel fehlen. Über diese Streichliste der Stadt haben wir in den vergangenen Tagen bereits ausführlich berichtet.

Da er auf der Streichliste steht, konnte der Weg auch nicht auf die Liste der Maßnahmen aus dem Radverkehrskonzept gesetzt werden, die im Bauausschuss beraten und die 2018 umgesetzt werden sollen. Und nun machte uns ein Anwohner aus dem östlichen Stadtgebiet darauf aufmerksam, dass der Weg derzeit sowieso nicht nutzbar sei, weil er „umgepflügt“ worden sei. Tatsächlich gibt es tiefe Furchen auf dem Weg, der für Radfahrer deshalb nur noch mit Mühe passierbar ist.

Der Weg sei aber nicht umgepflügt worden, so Stadtpressesprecher Thorsten Raedlein auf Nachfrage, sondern wegen der feuchten Witterung der vergangenen Tage seien die Furchen durch ein Befahren des Weges mit schweren Fahrzeugen entstanden. Der Radweg sei zudem, so Raedlein, nicht von der Stadt, sondern vom Landkreis als Radweg ausgewiesen worden.

Wir befragten deshalb Kreis-Pressesprecher Andree Wilhelm zu diesem Radweg.

Plant der Landkreis, diesen Feldweg als Radweg auszubauen?

Wilhelm: Das liegt nicht in der Zuständigkeit des Landkreises, kann also durch den Landkreis nicht geplant werden.

Kann der Landkreis den Weg im Besitz der Feldinteressentschaft einfach als Radweg ausweisen? Wie ist da die Regelung?

Das Schild ist eine Wegweisung für Radfahrer, dass sie diesen Weg nehmen können. Die Beschilderung wurde vom Landkreis geplant und die Wegweisung erfolgte in Absprache mit den Eigentümern des Weges.

Wer ist für die Verkehrssicherheit auf dem Feldweg verantwortlich?

Die Verkehrssicherungspflicht liegt beim Eigentümer des Wegs.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (6)