Die Autobahn 395 weist altersbedingte Schäden auf

Wolfenbüttel  Die Bauarbeiten auf der Strecke zwischen Wolfenbüttel und Braunschweig dauern an.

Wieder sind Teile der A 395 – hier ein Symbolbild – wegen Bauarbeiten gesperrt.

Wieder sind Teile der A 395 – hier ein Symbolbild – wegen Bauarbeiten gesperrt.

Foto: Henrik Bode

Ein Leser, der anonym bleiben möchte, fragt:

Warum muss die Fahrbahndecke auf der A395 zwischen Wolfenbüttel und Braunschweig erneuert werden?

Die Antwort recherchierte Stephanie Memmert

Der Leser meint auf unserem Portal „Alarm 38“, dass der Bund die Fahrbahndecke zwischen Wolfenbüttel und Braunschweig für 4,3 Millionen Euro erneuere. Die Verkehrsbehinderungen seien erheblich.

Weiter schreibt der Leser: „Erst vor einigen Jahren wurde die Decke erneuert und es waren noch keine wesentlichen Schäden zu erkennen. Warum ist die Maßnahme nötig? Wurde damals gepfuscht? Oder hat der Bund zu viel Geld?“

Auf die Frage des anonymen Lesers antwortet Heiko Lange, Fachbereichsleiter Bau der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr aus dem Geschäftsbereich Wolfenbüttel: „Die Richtungsfahrbahn Süd wurde im betreffenden Abschnitt 1998 erneuert, die Richtungsfahrbahn Nord im Jahr 2000.“ Der südlich angrenzende Abschnitt (BS-Melverode – Wolfenbüttel-Nord) sei im Jahr 2006 erneuert worden. Der Fahrbahnaufbau im aktuellen Bauabschnitt habe altersbedingte Schäden (Risse, Spurrinnen) hauptsächlich im Haupt- und im Überholfahrstreifen aufgewiesen. Mit zunehmender Liegedauer würden sich die vorhandenen Schäden vergrößern und eine aufwendigere Maßnahme erfordern. Damals wurde also nicht gepfuscht. Die Frage, ob der Bund zu viel Geld habe, wertet die Lokalredaktion als rhetorische Frage.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)