Bürger wünschen Beleuchtung für den Stadtgraben

Wolfenbüttel  Die Verwaltung der Stadt Wolfenbüttel prüft gerade die Machbarkeit und bezieht die Stadtwerke ein.

Viele Läufer wünschen sich eine Beleuchtung am Stadtgraben. Unser Foto zeigt unsere Läufergruppe, die am Anfang dieses Jahres für den Stadtgrabenlauf trainierte.

Viele Läufer wünschen sich eine Beleuchtung am Stadtgraben. Unser Foto zeigt unsere Läufergruppe, die am Anfang dieses Jahres für den Stadtgrabenlauf trainierte.

Foto: Kai-Uwe Ruf

Unser Leser Nils Borm aus Wolfenbüttel fragt:

Warum sind die Wege rund um den Ententeich nicht beleuchtet?

Die Antwort recherchierte Stephanie Memmert

Viele Läufer, die um den Stadtgraben joggen, der im Volksmund auch Ententeich genannt wird, wünschten sich beleuchtete Wege. Die Frage sei gerade erst am Montag im Sportausschuss wieder gestellt und diskutiert worden, sagte Stadtsprecher Thorsten Raedlein. Die Verwaltung bearbeite das Thema derzeit. Allerdings gehe es in diesem Zusammenhang nicht nur um den Stadtgraben, sondern auch um den Mehrgenerationenpark, der sich am Verbindungsweg zwischen der Marktstraße/Wallstraße auf der einen Seite und der Straße Vor dem Herzogtore auf der anderen Seite befindet. Dort gehe es auch um die Frage der Beleuchtung der Geräte.

Auch die Stadtwerke würden in das Thema einbezogen werden. Schließlich müsse auch die Machbarkeit geprüft werden, so Raedlein weiter. Sowie die Stadtverwaltung all diese Fragen bearbeitet hat, wird das Thema in die politischen Gremien, also in die Fachausschüsse des Rates der Stadt gegeben, in denen dann die eigentliche Diskussion erst stattfindet. Das soll in Kürze geschehen. Der Name „Stadtgraben“ spiele übrigens auf seine ursprüngliche Funktion an. Zur Verteidigung der Stadt sei im 16. Jahrhundert ein Graben ausgehoben und mit Wasser gefüllt worden. Wasser und Name seien bis heute geblieben, so Raedlein.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)