Gericht: Winterkorn könnte Aufklärung versäumt haben

Braunschweig.  Tag zwei des Kapitalanleger-Musterverfahrens: Das Gericht kritisiert VW und Ex-Vorstandschef Martin Winterkorn.

Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Volkswagen.

Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Volkswagen.

Foto: Bernd von Jutrczenka / dpa

Ob es tatsächlich schon die „Bombe“ war, wie Klägeranwalt Andreas Tilp am Ende des zweiten Verhandlungstages meinte, wird sich noch zeigen müssen. Auf jeden Fall hatte es die Aussage von Christian Jäde am Dienstag in sich – und sie zielte gegen VW. Jäde, der als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Braunschweig das Kapitalanleger-Musterverfahren gegen VW und die Porsche-Holding SE (PSE) leitet, zog scheinbar wie aus dem Nichts den...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)