Update

Wilke-Wurst: Behörde will tonnenweise Kühlmittel abfackeln

Korbach/Twistetal.  Wegen Keimen in Wilke-Wurst sind vermutlich mehrere Menschen gestorben. Nun gehen die Behörden weiter gegen das Unternehmen vor.

Twistetal in Hessen: DIe Produktionsgebäude des Fleischherstellers Wilke Wurstwaren.

Twistetal in Hessen: DIe Produktionsgebäude des Fleischherstellers Wilke Wurstwaren.

Foto: Uwe Zucchi / dpa

In der kommenden Woche wollen Behörden drei Tonnen Kühlmittel auf dem Gelände des geschlossenen Fleischherstellers Wilke in Twistetal-Berndorf abfackeln. „Im Auftrag des Regierungspräsidiums Kassel wird es durch eine Spezialfirma verbrannt“, sagte ein Behördensprecher am Dienstag. Ein anderer...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: