4:2 – aber Fallersleben macht es spannend

Fallersleben.  Der VfB erringt in der Fußball-Bezirksliga 1 A einen Sieg gegen Hehlingen, hätte den Deckel aber früher drauf machen können.

Fabian Bauer (links) war bei Fallerslebens 4:2-Sieg über den TSV Hehlingen einer der Aktivposten und traf zum zwischenzeitlichen 3:1.

Fabian Bauer (links) war bei Fallerslebens 4:2-Sieg über den TSV Hehlingen einer der Aktivposten und traf zum zwischenzeitlichen 3:1.

Foto: Helge Landmann / regios24

Nach dem Nichtantritt des MTV Gamsen in der Vorwoche ist den Bezirksliga-Fußballern des VfB Fallersleben nun der erste, „echte“ Saisonsieg in der Staffel 1 A gelungen. Gegen den TSV Hehlingen setzte sich Fallersleben verdientermaßen mit 4:2 (2:0) durch.

Der VfB-Sieg zeichnete sich früh ab: Moritz Herden überwand Hehlingens Schlussmann Nico Friedrichs in Minute 4 aus der Nahdistanz. Daraufhin kamen aber die Gäste besser ins Spiel, einen Schuss von Merten Kumher klärte ein Fallersleber auf der eigenen Torlinie. TSV-Stürmer Phil Brigl wurde kurz darauf im Strafraum erst im letzten Moment gestört.

Nach diesen unruhigen Minuten übernahmen die Hausherren wieder das Kommando. Herden und Innenverteidiger Ruwen Krebs verpassten zunächst noch den zweiten Treffer, Benjamin Kromann machte es per Fernschuss aus rund 20 Metern besser – 2:0 (35.). Der Pfosten verhinderte nach einem Herden-Abschluss eine deutlichere Halbzeitführung.

Nach Wiederbeginn verpasste es wiederum Fabian Bauer, das Ergebnis noch weiter in die Höhe zu schrauben. Er scheiterte erst an Friedrichs, der Nachschuss ging dann aus spitzem Winkel an das Außennetz. So blieben die Hehlinger im Spiel und verkürzten fünf Minuten nach Wiederbeginn in Person von Phil Brigl, der frei vor VfB-Torwart Niklas Kloth auftauchte, auf 1:2. Die besseren Möglichkeiten besaßen aber weiterhin die Gastgeber. Kromann und Noel-Liam Koch bekamen den Ball aus der Nahdistanz jedoch nicht am immer stärker werdenden Friedrichs vorbei.

Bauer belohnte sich nach zwei weiteren, vergebenen Großchancen schließlich für seinen Aufwand und verwertete eine Flanke von Moritz Herden zum 3:1. Hehlingen gab sich aber zu keinem Zeitpunkt auf. Erst rettete Koch noch auf der Linie, wenig später waren Torwart und Verteidiger dann jedoch machtlos und Sascha Müller verkürzte auf 2:3. Die Mannschaft von Trainer Artur Krause rannte nun an und generierte mehrere brenzlige Situation im Strafraum des VfB, doch zu einem Treffer reichte es nicht. Marco Görge markierte stattdessen per Kopf das 4:2.

„Am Ende waren wir klar besser, haben aber unsere Chancen in der zweiten Halbzeit nicht genutzt. Wir haben das Spiel so lange offen gelassen“, konstatierte VfB-Coach Lars Ebeling. Sein Gegenüber Artur Krause, der wegen Verletzungen schon zur Pause alle drei Wechseloptionen ziehen musste, sagte: „Wir sind gut zurückgekommen. Unser Torwart hat uns im Spiel gehalten, wir hatten aber auch Chancen auf den Ausgleich.“

Tore: 1:0 Herden (4.), 2:0 Kromann (35.), 2:1 Brigl (51.), 3:1 Bauer (72.), 3:2 Müller (78.), 4:2 Görge (90.+4).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder