Blue Wings machen großen Schritt zum Klassenerhalt

Wolfsburg.  Die American-Footballer des TV Jahn Wolfsburg gewinnen im ersten Heimspiel der Regionalliga-Saison gegen die Hamburg Blue Devils mit 30:24.

Arne Dettmer (links) erzielte 16 Punkte beim Heimsieg der Blue Wings über die Hamburg Blue Devils.

Arne Dettmer (links) erzielte 16 Punkte beim Heimsieg der Blue Wings über die Hamburg Blue Devils.

Foto: Helge Landmann / regios24

Schöner hätte die Heim-Premiere für die Wolfsburg Blue Wings im ersten Regionalliga-Spiel nach 17 Jahren im Jahn-Stadion nicht sein können. 200 Zuschauer waren dabei, als Wolfsburgs American-Footballer die Hamburg Blue Devils mit 30:24 (0:0, 22:3, 0:7, 8:14) wieder nach Hause schickten.

Arne Dettmer (16 Punkte/2 Touchdowns, 2 Two-Point-Conversions), Kevin Walter (12 Punkte/2 Touchdowns) und Kicker Sven Labahn (2/2 Point-after-Touchdown) punkteten für die Blue Wings.

„Das war eine Hausnummer! Wir haben gegen einen großen Gegner gewonnen, hinter dessen Namen eine Menge Geschichte steht“, jubelte Headcoach Stefan Trienke nach dem Erfolg, für den die Wolfsburger den Grundstein im zweiten Viertel legten: Spielmacher Henrik Bosse leitete mit einem Pass über 65 Yards auf Passempfänger Dettmer den Punktereigen ein, Labahn erhöhte auf 7:0. Die Defensive der Gastgeber sicherte sich kurz darauf einen freien Ball („Fumble“) und brachte den Angriff wieder ins Spiel. Walter trug das Ei schließlich mit einem Laufspielzug in die Endzone. Erneut traf der Kicker zum Zusatzpunkt.

Wolfsburgs Ruslan Becker beendete dann erneut schnell die Angriffsbemühungen des dreimaligen deutschen Meisters aus der Hansestadt, Dettmer erhöhte mit seinem zweiten Touchdown und zwei weiteren Zusatzpunkten auf 22:0. Die Blue Devils hatten dem vor der Pause nur ein Fieldgoal aus 51 Yards entgegenzusetzen.

Doch im Anschluss drehte Hamburg auf, bekam mehr und mehr Oberwasser und verkürzte, ehe Walter und Dettmer mit zwei weiteren Extra-Punkten das 30:10 besorgten. Die Gäste konterten allerdings. Kurz vor Schluss stand es nur noch 24:30 aus Sicht der Devils. Den Gastgebern war im Verlauf der zweiten Halbzeit mehr und mehr die Puste ausgegangen – daran werden die Blue Wings arbeiten müssen, um die Klasse zu halten. Doch es reichte, Wolfsburg brachte die Führung über die Zeit und durfte den ersten Regionalliga-Heimsieg nach langer Zeit bejubeln und nach dem zweiten Sieg im dritten Spiel einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt.

„Natürlich haben wir es uns aufgrund von Fehlern und Strafen unnötig schwer gemacht, aber am Ende zählt nur der Erfolg“, so Offense-Coordinator Torsten Schitting.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder