Nackte Tatsachen: Boxer Mittag zieht blank beim Wiegen

Wolfsburg.  Schon im Vorfeld ist viel geboten bei der Sauerland-Box-Gala, die am Samstag im Congress-Park steigt – mit Patrick Wojcickis Kampf als Höhepunkt.

Patrick Wojcicki (vorn, Zweiter von links) und sein Gegner Marcelo Caceres  präsentieren sich nach dem offiziellen Wiegen.

Patrick Wojcicki (vorn, Zweiter von links) und sein Gegner Marcelo Caceres präsentieren sich nach dem offiziellen Wiegen.

Foto: Darius Simka / regios24

Ordentlich was geboten war beim offiziellen Wiegen anlässlich der Sauerland-Box-Gala in Wolfsburg am Freitagnachmittag im Science-Center Phaeno. Die wichtigsten Nachrichten vorweg: Hauptakteur Patrick Wojcicki und seine beiden Kollegen Bukurim „Limi“ Tairi und Nicolas Piekarski vom AKBC Wolfsburg blieben unter ihrem Gewichtslimit. Aber: Ronny Mittag aus Fürstenwalde überschritt das zulässige Gewicht auch dann noch, als er splitterfasernackt auf die Waage trat vor den knapp 100 anwesenden Boxfans.

Der klägliche Versuch eines Offiziellen, mit einem ausgebreiteten Kleidungsstück etwas Sichtschutz zu geben, wirkte fast schon grotesk. Sogar der Moderator musste schmunzeln. Mittag blieb ungerührt, auch der IBF-Beauftragte schaute nur auf die Anzeige und stellte fest: 100 Gramm zu viel. Mittag, der im zweiten Hauptkampf des Abends am Samstag im Congress Park gegen den Kölner Denis Radovan um den vakanten IBF-Europa-Titel im Mittelgewicht boxt, hat bis 18 Uhr Zeit, das kleine Übergewicht abzutrainieren und noch einmal auf die Waage zu steigen.

Kurios: Bis morgen muss auch noch der Titel-Gürtel repariert werden. Der fiel zu Boden, als sich Mittag und Radovan zum obligatorischen Foto aufgestellt hatten. Wojcicki-Trainer Antonino Spatola, ein Wolfsburger Urgestein, fragte sofort unter den Anwesenden herum: „Kann jemand schweißen?“

Um sich aber sofort wieder auf den Kampf seines Top-Schützlings zu konzentrieren. Schließlich will Wojcicki seinen übrigens gegen Mittag gewonnenen IBF-Interconti-Titel verteidigen und seine Chancen auf einen WM-Kampf verbessern. „Patrick ist gut drauf. Er hatte keine Probleme, das Kampfgewicht zu erreichen. Er arbeitet mit einem Ernährungsberater zusammen“, berichtet Spatola. Fast regungslos präsentierte sich Wojcicki beim Wiegen. „Der Druck, nicht zu enttäuschen, ist da. Aber wir zeigen das nicht“, verrät Spatola augenzwinkernd. Trainer und Athlet wirken selbstbewusst, haben bei der Vorbereitung nichts dem Zufall überlassen.

Allerdings machte auch Wojcickis argentinischer Gegner Marcelo Caceres einen sehr professionellen Eindruck. Mit 72,4 Kilogramm (erlaubt sind 72,574 im Mittelgewicht) war er 100 Gramm schwerer als der Wolfsburger Titelverteidiger. Der wirkte aber etwas austrainierter als der Südamerikaner.

Auch am Vorabend des Kampfes gibt es klare Regeln für Wojcicki. Nach einem offiziellen Regel- und Ausrüstungs-Meeting mit den IBF-Verantwortlichen steht das Essen auf dem Programm. „Um 21 oder 21.30 Uhr geht Patrick dann ins Bett“, berichtet Spatola und eilt mit Wojcicki in die Katakomben des Phaeno. Dorthin, wo Mittag noch „abkocht“, ehe er erneut auf die Waage treten muss. Vielleicht wieder splitterfasernackt, aber diesmal ohne Zuschauer.

Sauerland-Box-Gala, Samstag (Einlass 18.30 Uhr), Congress-Park. Die Kämpfe beginnen um 19.20 Uhr. Sport 1 überträgt von 21 Uhr an live. Tickets sind noch erhältlich.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder