Fußball-Bezirksliga

TSV Sickte durchbricht die Negativserie

| Lesedauer: 2 Minuten
Endlich mal wieder jubeln durften die Sickter: Hier freut sich TSV-Stürmer Lukas Hans über seinen Treffer zum 4:1.

Endlich mal wieder jubeln durften die Sickter: Hier freut sich TSV-Stürmer Lukas Hans über seinen Treffer zum 4:1.

Foto: Sebastian Priebe / regios24

Salzdahlum/Sickte.  Die Sickter besiegen Kralenriede mit 5:2. Das 1:2 in Lamme ist für den MTV Salzdahlum hingegen die dritte Niederlage in Folge

Nach sechs Niederlagen in Serie hat der TSV Sickte jetzt mal wieder ein Erfolgserlebnis bejubeln dürfen. Der TSV gewann 5:2 gegen Kralenriede. Beim MTV Salzdahlum wächst die Niederlagenserie derweil an. Zum dritten Mal in Folge verließen die Salzdahlumer als Verlierer den Platz.

TSV Germania Lamme – MTV Salzdahlum 2:1 (1:1). Tore: 0:1 Struck (29.), 1:1 Eggers (38./FE), 2:1 Borucki (79.).

Dabei ging die Mannschaft von Spielertrainer Jens Hueske in Lamme zunächst in Führung. Björn Struck traf nach einem Pass von Andreas Koch zum 1:0 für die Gäste. „Bis dahin war alles gut. Doch dann haben wir plötzlich weniger gemacht“, bemängelte Hueske. Fehlendes Zweikampfverhalten habe dazu geführt, dass ein Lammer Spieler im Salzdahlumer Strafraum zu hart angegangen wurde. Per Elfmeter glichen die Gastgeber aus.

In die zweite Halbzeit seien die Gäste deutlich besser gestartet, doch mehr als Mittelfeldgeplänkel entwickelte sich nicht. Nach einem Salzdahlumer Fehler im Spielaufbau konterten die Gastgeber und nutzten eine Überzahlsituation zum Siegtreffer aus.

„Wir müssen mit der Einstellung ins Spiel gehen, Zweikämpfe annehmen zu wollen und einen sauberen Ball zu spielen“, sagte Hueske. Läuferisch habe die Leistung zwar gestimmt, aber „ich hatte zu viele Spieler, die mit dem Kopf nicht bei der Sache waren. Da haben wir uns bei den grundlegenden Dingen nicht an das gehalten, was wir vorher besprochen hatten“, erklärte der MTV-Spielertrainer.

TSV Sickte – SV Kralenriede 5:2 (3:0). Tore: 1:0 Schmidt (9.), 2:0, 3:0 Rohland (33., 35.), 3:1 Bandurski (50.), 4:1 Hans (53.), 5:1 Schulze (59.), 5:2 T. Thormeyer (71.).

Beim TSV hat dagegen diesmal alles gepasst. „Der Glaube war stets da. Diesmal haben wir einfach unser Spiel konsequent umgesetzt“, sagte Alexander Eckholt – der Sickter Co-Trainer vertrat seinen erkrankten Chefcoach Patrik Ahlborn. Zudem fehlten dem TSV auch einige Spieler. „Aber der Teamspirit war da und das Gefühl des ,Jetzt erst recht’“, erklärte Eckholt die starke Leistung seines Teams, das durch Tore von Philipp Schmidt und Finn Rohland schon zur Halbzeit mit 3:0 führte. „Wir haben tief gestanden, erst ab der Mittellinie attackiert und dann gut nach vorne gespielt“, freute sich Eckholt und betonte: „Das Team hat es sich verdient.“

Mit dem Sieg im Rücken gehen die Sickter nun gestärkt ins Derby am kommenden Samstag in Salzdahlum (15 Uhr).

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de