Fußball-Landesliga

„Den Bus vor dem Tor geparkt“ – BV Germania siegt 2:1

| Lesedauer: 2 Minuten
Fisnik Kajolli (rechts) und der BV Germania sammelten mit dem 2:1-Sieg bei Sparta Göttingen wichtige Punkte für den Klassenerhalt ein.

Fisnik Kajolli (rechts) und der BV Germania sammelten mit dem 2:1-Sieg bei Sparta Göttingen wichtige Punkte für den Klassenerhalt ein.

Foto: Olaf Hahn / regios24

Wolfenbüttel.  Die Wolfenbütteler holen eminent wichtige drei Punkte für den Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga bei Sparta Göttingen

Zwei Rotsperren, einige teils kurzfristig Verletzte, drei angeschlagene Spieler in der Startelf. Die Voraussetzungen für den Fußball-Landesligisten BV Germania Wolfenbüttel für den Auftritt bei Sparta Göttingen waren alles andere als berauschend. Doch die Blau-Gelben trotzten ihren Personalproblemen und setzten sich in der Universitätsstadt mit 2:1 (2:0) durch. Ivon Goune, dieses Mal im Sturmzentrum statt auf seiner angestammten Außenbahn aufgeboten, hatte die Germanen in Durchgang 1 mit einem Doppelpack (7., 42.) mit 2:0 in Führung gebracht.

Germania-Coach Habil Turhan spricht von richtungsweisenden Spiel

Dass seine Mannschaft an diesem Nachmittag vor Spielfreude nicht sprühte wie eine frisch entkorkte Sektflasche, nahm BVG-Trainer Habil Turhan gelassen hin. „Wichtig waren die Punkte. Es war ein richtungsweisendes Spiel, eines der bedeutenden für uns in dieser Saison.“ Dass seine Mannschaft Fußball arbeitete und in der zweiten Halbzeit, so Turhan, „den Bus vor dem eigenen Tor geparkt“ hatte, sei ein akzeptables Mittel gewesen.

Nur ein Ball rutscht der Wolfenbütteler Abwehr durch

Die Platzherren versuchten es nach dem Seitentausch und mit dem Druck des 0:2-Rückstandes ausnahmslos mit hoch und weit nach vorne getretenen Bällen. Zwischenzeitlich hatte Turhan mit Jörn Winkler seinen größten Spieler von der Bank ins Abwehrzentrum beordert, um den Fußball Marke „einfach“ der Gastgeber abzuwehren. „Die langen Dinger haben wir bis auf eine Situation gut verteidigt bekommen“, so Turhan weiter. Und genau diesen einen „durchgerutschten Ball“ (Turhan) verwertete Sparta Ali Nasreddine (84.) zum 1:2-Anschluss. Dabei blieb es bei aller Hektik in den Schlussminuten.

BVG: Brettschneider – Losing, Rosenau, Bröer, Feder – Himmstedt – Marx (85. Przondziono), Bräunig, Özdemir – Goune (65. Path), Kajolli (70. Winkler).

Tore: 0:1, 0:2 Goune (7., 42.), 1:2 Nasreddine (84.).

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de