Sickte bittet zum Pokalderby

Sickte.  Ungewohnte Anstoßzeit im Fußball-Bezirkspokal fordert Ausfälle auf beiden Seiten.

Jörn Pätz (in Grün) wird dem TSV Schöppenstedt im Bezirkspokalspiel beim TSV sickte schmerzlich fehlen. Beim TSV Sickte fallen auch einige Spieler aus.

Jörn Pätz (in Grün) wird dem TSV Schöppenstedt im Bezirkspokalspiel beim TSV sickte schmerzlich fehlen. Beim TSV Sickte fallen auch einige Spieler aus.

Foto: Bernd-Uwe Meyer / Archiv

Das Spiel des TSV Sickte gegen den TSV Schöppenstedt im Fußball-Bezirkspokal (19 Uhr) wird von beiden Trainern mit großer Vorfreude erwartet. Dabei planen die Sickter die nächste Runde fest ein, während in Schöppenstedt eher Vorsicht gilt.

Der Bezirksliga-Saisonstart verlief für beide Mannschaften zufriedenstellend. Sickte konnte zwei Siege aus zwei Spielen einfahren, Schöppenstedt hingegen nur einen Erfolg. „Die letzten Ergebnisse geben uns Kraft und auch Hoffnung für die kommenden Aufgaben“, kommentiert Sicktes Trainer Patrik Ahlborn den Start seiner Mannschaft. Für das Pokalderby wird in Sickte groß aufgefahren.

„Ein Derby in der zweiten Pokalrunde ist schon echt was besonderes. Wir werden uns bemühen das Flutlicht anzumachen und so eine noch intensivere Stimmung zu erzeugen“, sagt Ahlborn. Für das Pokalspiel fallen aufseiten der Gastgeber die Behre-Brüder, Steffen Zumstrull und Ex-Schöppenstedter Daniel Schernikau aus. „Unserem Kader tut jeder Ausfall weh“, berichtet Ahlborn. Beim Gast aus Schöppenstedt fehlen aus verschiedensten Gründen Osama Hage-Obeid, Danny Röder, Jörn Pätz, Tobias Schäfer und Marcel Heuer aus. „Wir wissen, dass viele Kandidaten für die Startelf ausfallen, das trifft uns schon sehr“, analysiert Schöppenstedt-Coach Sebastian Ebbers vor dem Spiel.

Beide Trainer gehen mit unterschiedlichen Tipps an die Begegnung ran. Sicktes Ahlborn plant den Sieg fest ein und tippt auf einen Sieg seiner Jungs. „Wir wollen unbedingt eine Runde weiter, denn den Pokal nehmen wir definitiv sehr ernst“, sagt Ahlborn. Die Marschroute für den TSV Sickte ist dabei klar, sie wollen gegen die erfahrene Schöppenstedter-Mannschaft ihre Qualität auf dem Platz ausspielen. „Wir freuen uns sehr auf dieses hoffentlich spannende Pokalspiel“, erzählt Ahlborn.

Ebbers hingegen tippt auf ein 2:2 und einen glücklichen Sieger im Elfmeterschießen. „Die Mannschaft mit mehr Glück wird am Ende dieses Spiel gewinnen“, erklärt der Schöppenstedter Trainer.

Der TSV Schöppenstedt stellte sich nicht anders auf die Begegnung ein, als auf andere Spiele auch. „Das Spiel hat einen besonderen Reiz, weil es ein Derby ist. Dennoch wollen wir kompakt stehen und uns aus einer soliden Grundordnung heraus viele Chancen erspielen und diese nutzen“, sagt Schöppenstedts Ebbers. Der kleine Platz in Sickte würde das Spiel, laut Ebbers, vermutlich noch intensiver und noch anstrengender für sein Team machen. „Wir werden den Kampf annehmen und ein undankbarer Gast sein. Jeder meiner Spieler muss an diesem Tag einhundert Prozent geben“, meint der Coach der Elmstädter.

In der Bezirksliga geht es danach für Sickte gegen den FC Wenden und für den TSV Schöppenstedt zu den Freien Turnern Braunschweig II.

Fußball-Bezirkspokal, Männer:

TSV Sickte – TSV Schöppenstedt

(Mittwoch, 18.30 Uhr, Stadtweg 7)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder