BVG-Teams schießen sich in nächste Runde

Timo Klingbiel (am Boden) erzielte den Anschlusstreffer für die A-Junioren des MTV Wolfenbüttel.

Timo Klingbiel (am Boden) erzielte den Anschlusstreffer für die A-Junioren des MTV Wolfenbüttel.

Foto: Heiner Brandes / regio-press

Wolfenbüttel.  Die Fußball-B- und C-Junioren des BV Germania Wolfenbüttel waren unter der Woche im Bezirkspokal erfolgreich. Für die A-Junioren des MTV reichte es zu einem Remis in der Meisterschaft.

A-Junioren, Landesliga: SV Arminia Vechelde – MTV Wolfenbüttel 3:3 (2:2). Tore:

„In einer von beiden Seiten kämpferisch und körperlich intensiv geführten Begegnung gerieten wir in der ersten Halbzeit eigentlich wie aus dem Nichts mit 0:2 in Rückstand“, beginnt MTV-Trainer Olaf Siebart seinen Spielbericht.

Die Gäste aus Wolfenbüttel spielten aber weiter mutig nach vorne und konnten das Ergebnis noch vor der Pause ausgleichen. Im zweiten Spieldurchgang erspielten sich beide Mannschaften noch gute Tormöglichkeiten, wovon jede Mannschaft je eine davon nutzen konnte, so dass am Ende ein gerechtes Unentschieden zustande kam.

B-Junioren, Bezirkspokal 2. Runde: JSG Lehndorf/Stöckheim/Völkenrode – BV Germania Wolfenbüttel 0:4 (0:4). Tore:

BVG-Trainer Goran Radojevic freute sich über die deutlich verbesserte Leistung seiner Mannschaft. Vor allem in der ersten Halbzeit fanden die Gäste aus der Lessingstadt immer wieder gute spielerische Lösungen und stellten dadurch frühzeitig die Weichen auf ein Weiterkommen im Pokalwettbewerb.

„Spielpraxis und Spielrhythmus zu erhalten, dafür war diese Pokalbegegnung optimal“, resümierte Radojevic im Anschluss an die Partie zufrieden.

C-Junioren, Bezirkspokal 2. Runde: VfB Peine II – BV Germania Wolfenbüttel 0:4 (0:1). Tore:

„Meine Jungs haben eine sehr schwere Aufgabe bravourös gelöst. Gegen den derzeitigen Tabellenführer der Bezirksliga Nord entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein sehr intensives Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe“, sagte BVG-Trainer Mathias Hahn. Sein Team erwischte einen perfekten Start, bereits in der ersten Minute krönte Sidney-Davin Speck einen wunderbaren Sololauf mit dem 1:0.

Durch ein unglaublich aggressives Anlaufen und intensives Pressen auf jedem Millimeter des Spielfeldes machte der VfB den Gästen in der Folge das Kombinieren schwer. „Es entwickelte sich dadurch eine hoch interessante Partie mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten“, so der BVG-Coach. Nach der Halbzeitpause reagierten die Germanen auf die Spielweise des Gegners und verstärkten ihr Zentrum durch einen weiteren Spieler. Durch einen Doppelschlag von Jasper Schmiedel und erneut Speck war das Spiel dann praktisch entschieden. „Insgesamt muss ich meiner Mannschaft für ihren unermüdlichen Einsatz ein großes Kompliment machen“, so Hahn.hb

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder