Jahrelang eine feste Größe in der Bundesliga

Wolfenbüttel  Aus Anlass der Spielpause vor den Playoffs: Rückschau auf 50 Jahre Spitzen-Basketball in Wolfenbüttel.

Die Mannschaft des MTV Wolfenbüttel 1966 im Gründungsjahr der Bundesliga (von links): Siggi Scharf, Hartmut Weihe, Udo Tetzel, Peter Ammon, Manfred Ammon, Volkmar Knopke, Klaus Jansen, Holger Schulze-Koch, Harald Roder, Jürgen Wohlers und Kapitän Peter Burghardt.Foto: Kertscher

Die Mannschaft des MTV Wolfenbüttel 1966 im Gründungsjahr der Bundesliga (von links): Siggi Scharf, Hartmut Weihe, Udo Tetzel, Peter Ammon, Manfred Ammon, Volkmar Knopke, Klaus Jansen, Holger Schulze-Koch, Harald Roder, Jürgen Wohlers und Kapitän Peter Burghardt.Foto: Kertscher

Die augenblickliche Spielpause für die MTV Herzöge in der 2. Bundesliga Pro B zwischen Hauptrunde und Playdowns ist ein willkommener Anlass für einen Blick zurück in die Basketball-Bundesliga-Geschichte: Vor 50 Jahren wurde sie zweigeteilt in Nord- und Südstaffel aus der Taufe gehoben. Und von...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: