Sponsoren der Peiner Pokalwettbewerbe bleiben weiter an Bord

Peine.  Innerhalb einer Videokonferenz des NFV-Kreis Peine wurde bekanntgegeben, dass die Kreisliga- und Klasse in zwei Staffeln aufgeteilt wird.

Wann die Lengeder (rot) und Vöhrumer (blau) in die neue Saison starten können, bleibt aktuell noch unklar. Der NFV muss auf die Freigabe der Behörden warten.

Wann die Lengeder (rot) und Vöhrumer (blau) in die neue Saison starten können, bleibt aktuell noch unklar. Der NFV muss auf die Freigabe der Behörden warten.

Foto: Henrik Bode / regio-press

Jetzt geht es doch Schlag auf Schlag. Vor kurzer Zeit entschied der Niedersächsische Fußballverband (NFV) erst über den Abbruch der Fußballsaison 2019/20, dann wurden schon die Staffeln für dien kommende Saison eingeteilt. Jetzt informierte der NFV-Kreis Peine über das Vorgehen für die neue Spielzeit in einer Videokonferenz.

Einen genauen Starttermin gibt es immer noch nicht. „Die Bundesliga hat mittlerweile einen Starttermin für die erste und zweite Liga ausgegeben“, berichtet Hans-Hermann Buhmann, Vorsitzender des NFV-Kreis Peine. Die 2. Bundesliga soll am 28. August , die 1. Liga am 18. September losgehen. Der NFV kann sich aktuell noch auf kein genaues Datum festlegen. „Wir müssen ersteinmal auf die Freigabe der Behörden warten“, analysiert Buhmann die aktuelle Lage der Verantwortlichen. Gute Nachrichten gab es in dieser Woche dennoch schon: Zum Einen erlaubte das Land Niedersachsen das Training von Kontaktsportarten wieder. „Es darf allerdings nur in einer Gruppe von maximal 30 Personen gekickt werden“, so Buhmann. Auch die Testspiele fallen zum jetzigen Zeitpunkt noch weg!

Des Weiteren wurden in den vergangenen Tagen von den NFV-Verantwortlichen einige wichtige Gespräche geführt. Die Hauptsponsoren der beiden Peiner Mannschaftspokale bleiben auch über die Corona-Krise hinweg erhalten! „Sie haben uns die Zusammenarbeit für die kommende Spielzeit zugesagt und wollen die Wettbewerbe um jeden Preis ausrichten“, freut sich der Vorsitzende des NFV-Kreis Peine. Wann diese Turniere ausgerichtet werden können, sei allerdings ungewiss.

„Wir gehen langsam auf die dunkle Jahreszeit zu. Einige Mannschaften haben leider keine Flutlichtanlagen. Diese dürfen wir nicht vergessen.“ Spiele könnten also nur schwer unter der Woche stattfinden – der NFV arbeitet bereits an einer möglichen Lösung, die die meisten Vereine zufriedenstellen kann.

Die größte Änderung in der kommenden Spielzeit wird die Umstellung von haptischen Papierpässen der Spieler auf digitale Pässe im „DFBnet“ sein. Dadurch soll die Hygiene sichergestellt werden. „Alle Vereine müssen Bilder von ihren Spielern, bis zum ersten Pflichtspiel, hochladen“, berichtet Buhmann. Diese Planung stößt allerdings bei einigen Vereinsvertretern auf Unverständnis und wirft Fragen auf. Müssen die Vereine Tablets oder Handys für die Schiedsrichter stellen, oder bringt jeder sein eigenes Gerät mit? Dazu will der Kreisvorsitzende am heutigen Mittwoch mehr Informationen beim Verband, in Barsinghausen, anfragen.

Eine weitere Umstellung für die Peiner Vereine wird die Aufteilung der Kreisliga- und der Kreisklassen sein. Die Staffeln werden in der Hälfte geteilt. Aus der Kreisliga wird dann insgesamt eine Mannschaft, nach einem Entscheidungsspiel der beiden Meister, in die Bezirksliga absteigen. Derweil müssen zwei Teams den Gang in die 1. Kreisklasse antreten. Ähnlich sieht es auch in der Kreisklasse aus. Damit sollen die Staffelgrößen wieder angepasst werden, denn bereits in der Fußballsaison 2021/22 sollen die Staffeln wieder in Normalgröße stattfinden. Bleibt nun nur noch abzuwarten, wie sich die Corona-Krise weiterentwickeln wird.

Lediglich die Wechselperiode der Fußballspieler scheint in diesen Tagen Normalität zu bieten. Das Wechselfenster öffnete bereits am 1. Juli und endet für die Mannschaften am 31. August. Es ist also noch reichlich Zeit am Wechselkarussell zu drehen und den Kader, für diese besondere Saison, etwas aufzupeppen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder