Faustball

TuS Essenrode ist heiß – der Meistertitel winkt

| Lesedauer: 4 Minuten
Noch einmal strecken für den Titel – Tommaso Nigro und der TuS Essenrode I benötigen am letzten Spieltag drei Siege.

Noch einmal strecken für den Titel – Tommaso Nigro und der TuS Essenrode I benötigen am letzten Spieltag drei Siege.

Foto: Darius Simka / regios24

Essenrode.  Essenrodes Faustballteams fiebern dem letzten Spieltag in der Niedersachsenliga entgegen – für die Zweite geht es um den Klassenerhalt.

Im Südwesten von Hannover, in Empelde, steigt an diesem Sonntag der letzte Spieltag in der Faustball-Niedersachsenliga. Von 10 Uhr an warten auf die beiden Mannschaften des TuS Essenrode, die mit völlig unterschiedlichen Voraussetzungen anreisen, jeweils vier Partien. Essenrode I geht als Spitzenreiter in den Spieltag und benötigt drei Siege, um sich den Meistertitel zu sichern, die zweite Mannschaft muss als Schlusslicht ebenfalls mindestens drei Spiele gewinnen, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

TuS Essenrode beginnt gegen das Überraschungsteam

TuS Essenrode I – SV Erichshagen. Erichshagen ist das Überraschungsteam der Liga. Der SVE war als klarer Abstiegskandidat in die Saison gestartet und musste im Saisonverlauf noch einige verletzungsbedingte Ausfälle verkraften. Dennoch erspielte sich das Team einen sicheren Mittelfeldplatz mit Blick nach oben – bei nur vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Essenrode. „Wir sind gewarnt. Am letzten Spieltag hat Erichshagen alle drei Spiele gewonnen, auch gegen Ex-Tabellenführer Diepenau und Empelde“, erklärt TuS-Spielertrainer Patrick Linke. „Wir wollen gewinnen und werden alles geben.“

TuS Essenrode II – MTV Nordel. Im Hinspiel gelang Essenrode II der bisher einzige Saisonsieg. Wenn in Sachen Klassenerhalt noch irgendetwas gehen soll, muss unbedingt ein Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn her, der aktuell zwei Punkte mehr auf dem Konto hat.

TuS Essenrode I – MTV Nordel. Anschließend will die „Erste“ ihren Hinspielerfolg gegen Nordel (damals mit 2:1) wiederholen. Aber auch hier gilt: Der MTV hat sich im Verlauf der Saison weiterentwickelt und wird sicher hochmotiviert ins Spiel gegen den Primus gehen.

TuS Essenrode II – SV Erichshagen. Erichshagen, aufgrund der Tabellenkonstellation der Favorit, musste sich im Hinspiel mächtig strecken, um die Partie zu gewinnen. Bekommt das TuS-Team um Stefan Olders, das im Verlauf der Saison viele Begegnungen nur sehr knapp verloren hat, Konstanz ins eigene Spiel, wäre auch gegen den SVE etwas Zählbares drin.

TuS Essenrode I – MTV Diepenau. Eine seiner bislang zwei Saisonniederlagen kassierte der TuS im Hinspiel – wenn auch „erst nach drei umkämpften Sätzen und noch dazu extrem unnötig“, wie Patrick Linke beschreibt. „Das war leider eines unserer schlechteren Spiele. Hoffentlich können wir dieses Mal eine konzentriertere Leistung abrufen und die Hinspielniederlage ausbügeln.“ Es wäre jedenfalls ein „Big Win“ für Essenrode auf dem Weg zum Titelgewinn.

TuS Essenrode II – TuS Empelde II. Empelde stellt die aktuell jüngste Mannschaft der Liga und ist derzeit Tabellendritter. Im ersten Vergleich gaben die Essenroder die Punkte nach gewonnenem erstem Satz noch in drei Sätzen ab.

TuS Essenrode I – TuS Empelde II. Essenrode I trifft in seinem letzten Spiel der Saison auf Empelde. Das Hinspiel hatte es in sich und bot den Zuschauern Faustball auf hohem Niveau. Essenrode hatte am Ende die größeren Reserven und setzte sich in drei Sätzen durch. Empelde wird auf eine Revanche brennen, ist sich Linke sicher.

TuS Essenrode II – MTV Diepenau. Nach zwei Spieltagen sah alles danach aus, als würde Diepenau die Liga dominieren und sich den Titel sichern. Zum Rückrundenauftakt leistete sich der MTV aber gleich drei Niederlagen, wodurch Essenrode I den Spitzenplatz übernahm. Trotz der zuletzt gezeigten Schwäche ist Diepenau dennoch der klare Favorit in diesem Duell. Im Hinspiel hatte Essenrodes „Zweite“ keine Chance.

Patrick Linke weiß, dass es für den TuS II „extrem schwer“ wird, den Abstieg noch zu verhindern. „Dafür müssen nicht nur mindestens drei Siege her, es braucht auch noch die Schützenhilfe anderer Teams“, verdeutlicht er. Auch auf die erste Mannschaft warte noch „ein hartes Stück Arbeit. Aber jetzt wollen wir uns für den Einsatz während der Saison auch belohnen und die Tabellenführung verteidigen“, stellt Linke klar.

Kader TuS I: Florian Linke, Patrick Linke (Angriff) – Jonas Windhövel, Tommaso Nigro (Zuspiel) – Simon Hattenbauer, Jan-Lukas Schüler (Abwehr)

Kader TuS II: Stefan Olders, Gernot Beu (Angriff) – Carsten Hattenbauer (Zuspiel) – Michael Reitmajer, Horst Schmidt, Andreas Linke (Abwehr).

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder