Premierensieg der FSV Schöningen – 2:0 gegen Acosta

Schöningen.  Fußball: Die FSV Schöningen schlägt den BSC Acosta mit 2:0 – und bejubelt den ersten Landesliga-Sieg seiner Vereinsgeschichte.

Die Braunschweiger reklamierten auf Abseits – doch Martin Sening bieb cool und versenkte zum wichtigen 2:0 für die FSV Schöningen. Zugleich war es auch der Endstand beim ersten Landesliga-Sieg. 

Die Braunschweiger reklamierten auf Abseits – doch Martin Sening bieb cool und versenkte zum wichtigen 2:0 für die FSV Schöningen. Zugleich war es auch der Endstand beim ersten Landesliga-Sieg. 

Foto: Hans-Jürgen Trommler / regios24

Vor knapp 100 Zuschauern gewann Fußball-Landesliga-Aufsteiger FSV Schöningen am Samstagnachmittag gegen den BSC Acosta mit 2:0 (1:0). „Das ist unser erster Sieg in der Landesliga überhaupt“, freuten sich dann auch FSV-Coach Nils Osteroth und Vorsitzender Karsten Kräcker.

Beide Teams begannen erfreulich offensiv. Nach zehn Minuten lenkte Braunschweigs Keeper Alexander Fricke einen Schuss von Chris Schittko gerade noch um den Pfosten, und zwei Minuten später kam Timm Einemann an der rechten Strafraumkante frei zum Schuss, scheiterte aber an FSV-Torwart Philipp Nabel.

Kurz darauf schenkten die Schöninger den Ball etwas leichtfertig her, Einemann überwand zwar mit seinem Heber aus 30 Metern den etwas zu weit vor seinem Tor stehenden Nabel, der Ball flog aber um Zentimeter am Tor vorbei. „In dieser Szene hatten wir richtig Glück. Aus meiner Position heraus sah es so aus, als würde der Ball reingehen“, kommentierte Osteroth.

Dessen Team übernahm danach aber wieder das Kommando und machte mächtig Druck. Jonah Ademeit (17.) und Christopher Münch (19.) scheiterten jeweils noch am Aluminium, und Dominik Elsner setzte in Minute 34 den Ball aus aussichtsreicher Position am langen Pfosten vorbei. Fünf Minuten später erlöste dann aber Torjäger Münch seine FSV, als er einen Handelfmeter zum 1:0 verwandelte (39.) – zugleich der Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel kamen die Gäste etwas besser ins Spiel – auch, weil die Osteroth-Schützlinge etwas zu passiv agierten. Dennoch gelang den Elmstädtern der zweite Treffer: Nach einer guten Stunde traf Martin Sening auf Zuspiel von Elsner. Die Braunschweiger reklamierten vergeblich wegen der vermeintlichen Abseitsstellung des Torschützen. Elsner hatte danach sogar noch das 3:0 auf dem Fuß, doch sein Schuss aus halbrechter Position strich am langen Pfosten vorbei.

Schöningens Trainer sprach anschließend von einem „ganz wichtigen Sieg, um den Anschluss nach oben zu halten. Wir wollten drei Punkte und zu Null gewinnen. Das haben wir geschafft.“ Und sein Gegenüber Sami Gharbi resümierte: „Wenn wir in der zweiten Halbzeit etwas mutiger agiert hätten, wäre vielleicht ein, wenn auch glücklicher, Punkt drin gewesen. Aber insgesamt hat Schöningen verdient gewonnen.“

Tore: 1:0 Münch (39./HE), 2:0 Sening (61.).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder