Hannah Weinkopf und Namib wiederholen ihren Sieg

Helmstedt.  Das Helmstedter Paar landet beim Bundeschampionat in Wesendorf in der Kombination ganz vorn. Insgesamt sind drei Reittalente des RFV am Start.

Anni Evers (v. li) sowie Hannah und Maja Weinkopf erlebten tolle Tage in Warendorf – und für Hannah Weinkopf und ihr Pony Namib sollten sie sogar erneut ganz oben auf dem Treppchen enden. 

Anni Evers (v. li) sowie Hannah und Maja Weinkopf erlebten tolle Tage in Warendorf – und für Hannah Weinkopf und ihr Pony Namib sollten sie sogar erneut ganz oben auf dem Treppchen enden. 

Foto: Privat

Eine tolle Erfahrung für Anni Evers sowie Maja und Hannah Weinkopf: Alljährlich finden in Warendorf die Bundeschampionate für Jungpferde und -ponys statt, die nationale Spitzenveranstaltung für den deutschen Pferdenachwuchs. Die drei jungen Reiterinnen des RFV Helmstedt waren mit dabei – und das durchaus erfolgreich.

Doch der Reihe nach: Zunächst galt es, Qualifikationsprüfungen wahrzunehmen. Dafür ging es zu Turnieren in Sachsen, Brandenburg, Westfalen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen – und alle drei erfüllten die nötigen Kriterien für die Teilnahme im „Reitsportmekka“ Warendorf, was auch für den RFV Helmstedt eine einmalige Leistung darstellt. Anni Evers und Maja Weinkopf betraten damit Neuland – Hanna Weinkopf hatte schon im vergangenen Jahr mit Pony Namib die Klasse der 5- und 6-jährigen Geländeponys in Warendorf gewonnen.

Nach einer Vorbereitungseinheit auf dem Gelände, geleitet von Bundestrainer Fritz Lutter, war es dann so weit: Die Vorqualifikation im Geländeparcours A** der 5- und 6-jährigen Geländeponys stand an. Erfreulich: Allen drei Helmstedterinnen gelangen fehlerfreie Runden im Zeitlimit. Noch erfreulicher: Hannah Weinkopf wurde mit Namib und der Wertnote 9,1 Erste und stand damit im Finale. Auch Maja Weinkopf und Candyman erreichten mit einer 8,2 die Endrunde. Nur die erst 13-jährige Evers schaffte es mit Darwin trotz guter Leistung und der Wertnote 7,3 letztlich nicht unter die besten zehn Starter.

Parallel fanden noch weitere Disziplinen statt. So starteten Maja Weinkopf und Namib im Springen – mit Erfolg: In einer Springponyprüfung (Kl. L) landeten sie auf Rang 3 (WN 8,4), in der folgenden Finalqualifikationsprüfung mit einer 8,5 auf Platz 2 (8,5) – damit war der Startplatz am Finaltag sicher.

Im Rahmen der Kombinationswertung waren die Weinkopf-Schwestern mit Candyman und Namib zudem bei der Dressurponyprüfung (Kl. A) sowie der Springponyprüfung (Kl. L) am Start. Beide Prüfungen entschieden Hannah Weinkopf und Namib für sich. So ging das Duo auch in der Kombinationswertung führend in das Gelände-Finale – und sicherte in souveräner Manier wie im Vorjahr den Sieg der Kombination (Kl. A**). Schwester Maja und Candyman rundeten mit Rang 8 das tolle Ergebnis aus Helmstedter Sicht ab.

Einziger Wermutstropfen: Wegen einer terminlichen Kollision mussten Maja Weinkopf und Namib auf das Springpony-Finale verzichten. Die drei Helmstedterinnen hatten trotzdem tolle Tage in Warendorf – und erlebten wieder mal ein bestens aufgelegtes „Namib W WE“, wie der ganze Name des Ausnahmeponys lautet: 6 Prüfungen in 4 Tagen, alle mit Wertnoten zwischen 8,2 und 9,1 und stets ein Platz in den Top 3 – mehr hätte sich die Helmstedter Delegation von ihrem tierischen Begleiter wohl nicht wünschen können.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder